Hinter den Kulissen mit Brings (Nicci)

Brings – eine Kölner Band, die man einfach mal erlebt haben muss. Mir wurde die Ehre zuteil, bei den Jungs für mehrere Auftritte hinter die Kulissen zu gucken und sie auf ihrer Tour durch die Kölner Säle zu begleiten. In der Vergangenheit habe ich bereits diverse Konzerte der Jungs besucht und war unter anderem im ausverkauften RheinEnergieSTADION, Dünnwald und sogar in der Eifel.

Brings, Backstage, Nicci Haumann, Session 2017, Köln Karneval, Kölner Karneval 2017

Drei Auftritte durfte ich an diesem Abend miterleben und beobachten, wie stabil und geduldig die Band das Geschehen um sich herum handhabt. Immerhin sprechen wir nicht von einer reinen Karnevalsband, sondern von einer Kölschrock-Band, die weit über die Grenzen NRWs Erfolge feiert. Eine normale Show kann bei Brings durchaus bis zu drei Stunden dauern und dementsprechend war die Tour durch die Karnevalssession etwas Neues für mich.

Hinter der Bühne mit Brings

Es herrscht logischer Weise ein wenig mehr Hektik hinter den Kulissen. Am Abend müssen mehrere Veranstaltungen bespielt werden und manchmal sind die Zeitfenster zwischen den Gigs recht eng. Trotzdem lässt sich die Band nicht stressen. Man nimmt sich die Zeit für Smalltalk mit den örtlichen Veranstaltern und bereitet sich auf jeden Auftritt individuell vor. Selbst Selfies mit Fans sind kein Thema, wenn der Zeitplan es zulässt. Und diese Bilder sind heiß begehrt. Es gab nicht einen Saal, in dem Peter und Co. nicht von Fans mit dem Smartphone in der Hand begrüßt wurden. Und die beiden: Immer nett und immer lächelnd.

Brings, Alter Wartesaal, Session 2017, Köln Karneval, Kölner Karneval 2017

Brings, Maritim Hotel, Session 2017, Köln Karneval, Kölner Karneval 2017

Unterwegs

Ich habe Brings erst gegen 21:30 Uhr im Kristallsaal getroffen und da hatten sie bereits zwei Auftritte hinter sich gebracht, die etwas weiter außerhalb des City Centers lagen. Band und Technik fahren wie üblich in zwei verschiedenen Bussen und ich durfte bei der Band selber mitfahren. 
Innerhalb Kölns sind die Fahrten meistens recht kurz und somit wird die Zeit genutzt, um den vergangenen Auftritt zu besprechen und den kommenden mental vorzubereiten. Welche Gesellschaft ist Gastgeber? Handelt es sich um eine Party oder eine Sitzungist eine Karnevalsveranstaltung zwischen der Proklamation und Karnevalsdienstag mit einem bunt gemischten Bühnenprogramm: Tanzgruppen und Korpsgesellschaften ziehen in den Saal und präsentieren ihre Tanzkünste, Büttenredner widmen sich mit Witz und Ironie den großen und kleinen Themen der Welt und kölsche Musiker reißen das Publikum von den Stühlen. Highlights sind der Einzug des Dreigestirns und die Ansprache des Prinzen an sein „Narrenvolk“.? Das sind Fragen, die die Band sich stellt und bespricht. Dann wird geblödelt. Private Geschichten werden ausgetauscht und es wird viel gelacht. Bei einer Tour wurde es ein wenig ernster im Bus. Ein Auftritt im Maritim Hotel stand bevor und um diese Lokalität tummelt sich gerade sehr viel mediale Aufregung. Nach den Äußerungen von Björn Höcke und dem geplanten AfD-Parteitag in der Kölner Niederlassung der Hotelkette haben sich viele prominente Künstler zusammengetan, um gegen diese Veranstaltung zu protestieren. Brings steht bei dieser Maßnahme neben einigen anderen Kölner Urgesteinen in der ersten Reihe und es schließen sich immer mehr Bands, Redner und Vereine an. Nebeneffekte, die nach solchen Aufrufen leider unausweichlich sind, liegen der Band natürlich im Magen. „Aber nichts lenkt von der Tatsache ab, wem hier in Köln eine Bühne geboten werden soll.“ So Peter Brings.

Brings, Kristallsaal, Session 2017, Köln Karneval, Kölner Karneval 2017

Brings, Maritim Hotel, Session 2017, Köln Karneval, Kölner Karneval 2017

Auf der Bühne

Aber letztendlich ist gerade Karnevalkommt von „Carne vale! Fleisch, lebe wohl!“und bringt den Charakter des Festes als Freudenfest vor der langen Fastenzeit zum Ausdruck bringt.. Und wir lassen uns das Feiern nicht verderben, weil es in näher oder weiter entfernten Ecken unseres Umfeldes rüttelt. So auch Brings. Als wir im Alten Wartesaal ankamen, wurde die Band von einem extrem stimmungsvollen Hexenkessel empfangen. Die Kölnische KG feierte dort eine Party und der Laden war voll bis unters Dach. Harry oder Peter brauchten nur zwei Töne anzustimmen und schon schnellten alle Hände nach oben, um die Band winkend und klatschend zu unterstützen. Bei „Kölsche Jung“ kam Peter fast schon nicht mehr zu Wort. Immer wieder setzte die wilde Meute zum Refrain an und hörte einfach nicht mehr auf. Spaß hat Brings auf der Bühne in jedem Fall! Jedes Publikum bekommt die gleiche echte Ladung Aktion abgeliefert. Das hat nichts mit professionellem Verhalten zu tun, sondern damit, dass man sich immer wieder neu auf das Publikum einlassen kann und den Strom, den einem die Leute vermitteln, aufsaugt.

Brings, Alter Wartesaal, Kosiba, Session 2017, Köln Karneval, Kölner Karneval 2017

Brings, Alter Wartesaal, Kosiba, Session 2017, Köln Karneval, Kölner Karneval 2017

Auch wenn ich die Jungs der Band jetzt schon ein kleine Weile kenne, habe ich hier eine komplett neue Perspektive erlebt. Profis, die den Boden unter den Füßen nicht verloren haben und sich weniger in Ruhm tummeln, als dass sie ihren Status nutzen, um sich mitzuteilen.

3 thoughts on “Hinter den Kulissen mit Brings (Nicci)”

  1. "waldkatze74" sagt:

    Nicci, du sprichst vielen Fans aus der Seele! Danke für diesen schönen Bericht ? !!!

  2. Heike Kohlen sagt:

    Freut mich dass du die BRINGS begleiten durftest und die Jungs Mal von einer anderen Seite kennenlernen durftest.Ich selbst bin schon Ganz seit 20Jahren und durfte schon viele Konzerte besuchen.Jedes einzelne Konzert war ein absolutes Erlebnis.Die Jungs verstehen es immer wieder aufs neue zu begeistern und die Menge zum Kochen zu bringen.Vor allen Dingen schätze ich es sehr,dass Sie trotz Ihres Erfolgs nie abgehoben sind.Stets bemüht Ihre Fans an allem teilhaben zu lassen und vor allem auch Mal für Sachen mobil zu machen,die Ihnen gegen den Strich gehen.Vollblutmusiker mit dem Herz an der richtigen Stelle.Weiterhin alles Liebe und Gute!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.