blu-white – Karneval meets Clubbing (Sarah)

Am Samstag war es soweit, die erste blu-white Karnevalkommt von „Carne vale! Fleisch, lebe wohl!“und bringt den Charakter des Festes als Freudenfest vor der langen Fastenzeit zum Ausdruck bringt. meets Clubbing Party im Bootshaus ging an den Start. Die von den Blauen Funkenorganisierte Karnevalsparty feierte dieses Jahr Premiere. Da durfte ich natürlich nicht fehlen. Meinen Freund hatte ich auch im Schlepptau, einer musste sich ja auch auf die Electronic Beats freuen. Ich bin mehr für die Karnevalsmusik zu haben.


Die Anreise

Ich bin zum ersten Mal mit dem Auto zum Bootshaus angereist und muss sagen, es war relativ angenehm. Parkplätze gibt es unter der Deutzer Brücke genug. Die meisten kommen bei solch einer Veranstaltung ohne Auto , so waren Plätze frei. Bei so einem „Sauwetter“ wie am Samstag ist der Parkplatz allerdings matschig. Meine weißen Schuhe waren daher leider die falsche Wahl. Für die Gäste, die mit der Bahn kamen, gab es einen Shuttleservice vom und zum Deutzer Bahnhof. Super Service!

blu-white – Karneval meets clubbing, Blog Kölner Karneval, Kölner Karneval 2017, Köln Karneval

Die Organisation

Die Veranstaltung ging um 20 Uhr los, wir waren jedoch erst um 20:30 Uhr vor Ort und mussten dann leider erst einmal in einer langen Schlange stehen. Gerade an der Garderobe hat es sich mächtig gestaut, weil natürlich jeder auf Grund des Wetters dick angezogen war.
Im Mainroom angekommen mussten wir uns vorerst sortieren, denn der letzte Bootshaus-Besuch war schon ein bisschen länger her. Die vielen netten Mitarbeiter haben uns aber super geholfen und so haben wir unseren VIP-Bereich auch schnell gefunden. Generell hat man sehr viele Mitarbeiter gesehen und konnte sich immer direkt an jemanden wenden, falls man etwas gesucht hat. Alle waren super freundlich und haben uns so zu sagen navigiert.

blu-white – Karneval meets clubbing, Blog Kölner Karneval, Kölner Karneval 2017, Köln Karneval

Ein Abend blu-white

Die blu-white Karnevals meets Clubbing Party war komplett ausverkauft, was man auch definitiv an der Fülle von Menschen gemerkt hat. Für meinen Geschmack war es schon ein wenig sehr voll, denn gerade im Mainroom hat sich alles versammelt. Natürlich wollte jeder unsere Karnevalsbands Kasalla, Querbeat und Cat Ballou sehen, aber auch den Mainact Alan Walker. Ich hätte es besser gefunden, wenn die „Konzerte“ sich auf die Räume verteilt hätten, so hätte man das ganze etwas entzerren können. Die Stimmung allerdings hat darunter nicht gelitten, denn die Jecken waren einfach super drauf und die Party war alleine dadurch ein Riesenerfolg.

blu-white – Karneval meets clubbing, Blog Kölner Karneval, Kölner Karneval 2017, Köln Karneval

Bei blu-white als VIP

Für uns war es ein echtes Highlight im VIP Bereich sein zu dürfen, denn dieser Bereich liegt höher als der Mainfloor und war daher einfach mega, um das komplette Event zu überblicken.
Das Programm war super gewählt, die jungen kölschen Bands zusammen als Gesamtevent an dem Abend mit Alan Walker war einfach großartig.
 Alle drei Bands haben mächtig eingeheizt, mein Highlight jedoch war mal wieder Querbeat! Was diese Jungs und Mädels auf die Bühne bringen ist einfach Wahnsinn und vor allem bei so einem Event mit so einem jungen und frischen Publikum war es einfach nur perfekt.

Mainact

blu-|white – Karneval meets clubbing, Blog Kölner Karneval, Kölner Karneval 2017, Köln Karneval

Großer Mainact auf der blu-white war Alan Walker, bekannt durch den Nummer Eins Hit „Faded“ war er die Hauptattraktion in dieser Nacht. Nacht deshalb, weil er leider erst um 1:30 Uhr aufgetreten ist. Selbstverständlich haben die Jecken extra so lange durch gehalten und auch bei seinem Gig war die Stimmung immer noch grandios. Ich bin nicht der große Electronic Beats Fan, aber das Gesamtkonzept hat mich an dem Abend überzeugt.

blu-white – Karneval meets clubbing Blog Kölner Karneval, Kölner Karneval 2017, Köln Karneval

Fazit

blu-white Karneval meets Clubbing Party 2017 war eine super gelungene Veranstaltung! Gerade für junge Jecke eine echt coole Party. Neben den ganzen Sitzungen im Karneval ist das definitiv die richtige Art und Weise um junge Menschen für den Karneval zu begeistern. Ein Tipp für die Jecken: Auf jeden Fall Bargeld mitnehmen, denn man konnte nur bar bezahlen. Und der EC Automat ist dann einfach zu teuer.
 Großes Lob an das Bootshaus und die “ Kölner Funken Artellerie Blau Weiß von 1870 e.V.“ für dieses gelungene Event, ich freue mich schon auf die Wiederholung am 03.02.2018. Wer etwas über den Vorverkauf wissen möchte, findet die Infos hier!

Fotos: © Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V., Michael Nopens/Knut Walter (Alan Parker), BKB Verlag

One thought on “blu-white – Karneval meets Clubbing (Sarah)”

  1. Charlotte sagt:

    Kann dem nur zustimmen! Spritzige Liveacts,die mächtig Stimmung gemacht haben bei einem Publikum, dass durchaus nicht nur aus Ü 20ern bestand. Die Bands haben Bühne und Dancefloor gerockt und die Kölsche Musik geandios aus der Schunkelkneipe auf den Tanzboden gebracht! Auch SO soll es sein im Karneval! Und auch ich war von dem entspannten und hilfsbereiten Personal begeistert. Blaue Funken: habt Ihr gut gemacht! Nächstes Jahr wieder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.