Blaue Funken meet Köln Marathon (Sarah)

Die Sommerpause ist vorbei, AppSolutJeck startet mit dem Köln Marathon. Warum? Na, zum einen ist diese Mischung von Sport, Karneval, Volks- und Lauffest wohl einzigartig, zum anderen sind viele Jecken sportlich und machen mit. Darüber hinaus hat der Köln Marathon mit den Blauen Funken – und das schon zum zweiten Mal – einen offiziellen Karnevalspartner, der nicht nur mit einem blau-weißen Konfettiregen aus der “Dicke Berta“ die Strecke eröffnet, sondern auch mit 37 eigenen Läufern vertreten ist. Darunter auch Jörg Peters, durch den die Verbindung zwischen dem Köln Marathon und den Blauen Funken entstanden ist. Für die Besucher war ein Blaue Funken Hot-Spot am Hohenzollernring organisiert und da wollte ich die Läufer anfeuern.

Startschuss

Am Sonntagmorgen um 8 Uhr ging es für mich los. Eigentlich ist das sonntags so gar nicht meine Zeit und ich machte ich mich etwas übermüdet und mit Kaffee bewaffnet auf den Weg zum Rudolfplatz. Meine erste positive Begegnung an diesem Tag hatte ich bereits am Bahnsteig. Ein Sicherheitsbeauftragter, der die Schienen überwachte, leistete mir Gesellschaft. Er meinte, dass er erst Feierabend machen würde, wenn ich sicher im Zug sitzen würde. Man könne doch kein Mädchen frühmorgens allein auf dem verlassenen Bahnsteig sitzen lassen. Ja, meine lieben Freunde, es gibt noch Helden in dieser Stadt.

Blaue Funken Hot-Spot

Ich hatte mich mit einem Freund verabredet, um den Läufern zu zu jubeln und kam pünktlich um 9 Uhr am Blaue Funken Hot-Spot an. Die Blauen Funken hatten dort eine kleine Bühne aufgebaut, ein VIP Zelt und einen Bierwagen im Gepäck. Alles was der Kölsche braucht, gute Musik und ein kaltes Kölsch – eine blaue Oase inmitten der rut-wießen Köln Marathon-Deko.

Dank der Moderation von Gerd Wodarczyk waren wir immer bestens informiert, was sich auf der Laufstrecke tat. Auch das Programm konnte sich sehen lassen. So war eigens eine Blaue Funken Band gegründet worden, die Zuschauer und Teilnehmer mit kölschen Klassikern wie „Der Stammbaum“ anheizten. Außerdem waren mit dabei: der Regimentsspielmannszug der Blauen Funken, Fiasko, La Mäng und Dave Zwieback. Besonders Fiasko hat mich überrascht. Ich muss zugeben, dass ich die Jungs bisher erst einmal gehört hatte, und fand sie super. Tolles Programm und super schöne Lieder. Bis 16 Uhr konnte man den Tag am Hot-Spot genießen und seine Läufer anfeuern.

Für mich ein Erlebnis!

Ich ziehe meinen Hut vor allen Läufern. Egal ob Halb-Marathon oder Marathon, sie haben alles gegeben und ihr Ziel erreicht. Besonders schön mit anzusehen war es, dass sich die Läufer von dem Jubel der Zuschauer und der kölschen Musik am Blaue Funken Spot noch mehr motivieren ließen.

Ein Lob zum Schluss

Super organisiert von den Blauen Funken. Danke an den Pressesprecher Armin Hoffmann, dass ich dabei sein durfte, ich hatte einen tollen Tag. Glückwunsch an alle Läufer und Läuferinnen für Eure tollen Ergebnisse. Und ein Lob noch an den Köln Marathon selbst, und zwar für eure App. Ich fand es super, dass man seine Freunde in der App sehen konnte und so genau wusste, wann man noch lauter jubeln musste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.