Funke(n)mariechen

ist meist die einzige Frau in einer Korpsgesellschaft. Historisch geht sie auf die Marketenderin zurück, die im Dreißigjährigen Krieg mit den Truppen zog und ihre Waren anbot. Deswegen heißt „dat Marieche“ beim Reiterkorps Jan von Werth auch „Marketenderin“, bei der Prinzen-Garde wird es „Regimentstochter“ genannt. Ihre typische Kleidung besteht aus Perücke, einer Uniformjacke, einem kurzen meist plissierten Rock, Strumpfhose, Spitzen- oder Rüschenhöschen bzw. Ballettbody. Das Funke(n)mariechen zieht gemeinsam mit dem Korps in den Saal oder auf die Bühne und tanzt dort mit dem Tanzoffizier.

Comments are closed.