Der Kölner Rosenmontagszug: Alle Gruppen, Zugweg, Zeiten, Tipps und stimmungsvolle Fotos

Der Kölner Rosenmontagszug 2019 wird trotz der der widrigen Wetterverhältnisse ziehen!!!

Weil der Deutsche Wetterdienst für Montag Regenschauer, die Möglichkeit von Gewittern sowie starken Wind mit stürmischen Böen voraussagt, gibt es allerdings Einschränkungen: Die Tribünen bleiben geöffnet, aber die Seitenverkleidungen wurden entfernt, um Windlast zu reduzieren. Auf alle Pferde in den Reiterkorps, auf Pferdegespanne und -kutschen wird verzichtet. Es werden weder Schilder noch Fahnen oder tragbare Großfiguren mitgenommen.

Am Montagmorgen wird das Festkomitee Kölner Karneval die Wetterlage noch einmal final bewerten.

Tipps der Appsolutjeck-Redaktion für den Zoch

Standort: Überlegen Sie sich, von wo aus Sie den Zoch sehen möchten, und wählen Sie vorher einen Standort aus. Während des Zuges ist ein Wechsel nicht immer einfach. Den Zugweg sehen Sie unten.

Frühzeitig Platz sichern: Je nach geplantem Standort sollten Sie ungefähr zwei Stunden vor dem Zug dort sein. Wann der Zug vorbeikommt, erfahren Sie aus dem Plan des Zugwegs.

Warme Kleidung: Denken Sie daran, Anfang März kann es noch recht kalt sein und Sie stehen fünf bis sechs Stunden am Platz. Ziehen Sie sich warm an, achten Sie vor allem auf warme Schuhe. 

Toilette: Achten Sie gleich zu Beginn auf Toiletten in der Nähe. Es gibt WC-Häuschen und viele Kneipen bieten gegen eine Gebühr die Benutzung ihrer Toiletten an. Fragen Sie ruhig, bevor es zu sehr drängt!

Verpflegung: Der Zoch ist in jedem Jahr Straßenkarneval pur. Da wird geschunkelt, gesungen und getanzt und das über mehrere Stunden. Das macht hungrig! Nehmen Sie ausreichend Getränke und Proviant mit. Die Beutel können Sie dann für die Kamelle nutzen.

Unser Tipp gegen Kälte: Singen und schunkeln Sie sich warm. Musik um Sie herum gibt es genug. Aus den Häusern, Kneipen und von den Tribünen hören sie die Lieder des Kölner Karnevals. Viele Zug-Wagen haben eigene Musik und zwischen den Gruppen gibt es Musikzüge. 

Der Zugweg 2019

https://die-informationsdesigner.de
https://die-informationsdesigner.de
Schild dr Zoch kütt

Einleitung: Kölsche Funkentöter von 1932 e.V.

Dr Zoch kütt, wenn die Männer und Frauen in den historischen Uniformen und Pickelhauben nahen. Die jecken Wehrleute der Kölner Berufsfeuerwehr gehen mit ihrer historischen Spritze nämlich traditionell an der Spitze des Rosenmontagszuges und geben dessen Geschwindigkeit vor. Seit mehr als 85 Jahren feiern sie mit ihren Familien gemeinsam Karneval, veranstalten dazu eine Familien-Kostüm-Sitzung und pflegen das ganze Jahr über die Geschichte und Tradition der Feuerwehr. Neben der Teilnahme an historischen Spritzenwettbewerben gehört dazu die Ernennung einer Kölner Persönlichkeit zum Ehrenbrandmeister – in dieser Session erhielt Wolfgang Bosbach, ehemaliges Mitglied des Deutschen Bundestag, diese Auszeichnung.

Gegründet: 1932 · Präsident: Michael Sport · koelsche-funkentoeter.de

Funkentöter Rosenmontagszug

Einleitung: Der Zugleiter

Der Zugleiter

Wenn Zugleiter Alexander Dieper nach den Fanfaren der Ratsbläser vom Balkon der festlich geschmückten Severinstorburg den Zoch eröffnet, hofft er ganz sicher auf einen unfallfreien Tag. Alle Jecken drücken dabei fest die Daumen und wünschen, dass der päpstliche Segen seinen Teil dazu beiträgt. Als erster darf der Zugleiter mit seiner Familie und Freunden im schönen Lokomotiv-Wagen durch die Torburg fahren, eine kleine Belohnung für das höchst aufwändige Ehrenamt im Vorstand des Festkomitees. Für Alex Dieper wird es auch die letzte Fahrt sein, denn am Aschermittwoch übergibt er das Amt an Holger Kirsch, den Kölner Prinz der Session 2015. Über ein Jahr lang haben beide zusammen mit einem großen Stab an Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern, mit Künstlern, Architekten, Wagenbauern und Handwerker die Abläufe organisiert. Die Planungen hatten schon in der letzten Session begonnen. Nach der Mottofindung folgten in den nächsten Monaten die Abstimmungen von Streckenführung und Sicherheitsmaßnahmen, wurden aus den vielen Vorschlägen die Themen und Entwürfe für die Festwagen ausgewählt und musste der rund sieben Kilometer lange Zug zusammengestellt werden. 

In Absprache mit den Karnevalsgesellschaften ist die Personenzahl so reduziert worden, dass das Dreigestirn vor Einbruch der Dunkelheit im Ziel ankommen kann. Pferde und Kutschen fahren auch in diesem Jahr mit. Nach dem Unfall in der vergangenen Session hat das Festkomitee den Vorfall durch Polizei und externe Gutachter untersuchen lassen und ein Bündel an Maßnahmen ergriffen, um den Stressfaktor für die Pferde zu reduzieren. Darüber hinaus wird das Beschallungskonzept ausgebaut, so dass die Zuschauer stets über alles Wichtige rund um dem Zug informiert werden können.

Zugleiter-Wagen: Uns Sproch es Heimat

Rosenmontagszug 2019

Der Zugleiterwagen nimmt natürlich Bezug zum Sessionsmotto „Uns Sproch es Heimat“, denn die kölsche Sprache und das kölsche Grundgesetz formen hier die Silhouette der Stadt! Versuchen Sie die einzelnen Sprüche zu lesen!

Einleitung: Musikwagen mit dem Jugendchor St. Stephan

Auf dem Musikwagen fährt der von Michael Kokott geleitete Jugendchor St. Stephan, dessen Repertoire so bunt ist wie sein Erscheinungsbild. TV-Auftritte mit bei der Bambi-Verleihung mit Unheilig oder beim RTL-Boxkampf von Klitschko, ein millionenfach angeklicktes Facebook-Video aus dem Hamburger Elbtunnel und die Mitwirkung beim Kinofilm „Club der roten Bänder“ machten die jungen Kölner Sänger auch bundesweit bekannt. In der fünften Jahreszeit jedoch schlägt ihr Herz für Kölle und so freuen sich viele der insgesamt 90 Sängerinnen und Sänger, an Rosenmontag ein dreieinhalbstündiges Livekonzert auf dem Wagen geben zu dürfen. koelner-jugendchor.com 

Einleitung: Das Kölner Kinderdreigestirn

Ganz vorne mit im Zoch fahren auch Kinderprinz Linus I. (Bayartz), Kinderbauer Adrian (Franke) und Kinderjungfrau Philippa (Holtmann). Die drei regieren in dieser Session als Kölner Kinderdreigestirn den Karneval der kölschen Pänz. Sie haben sich das Sessionsmotto zu Herzen genommen und schon bei der Proklamation verkündet: „Bei uns Pänz spillt Sproch überhaupt keine Rolle. Jeder darf mitspille …!“ An Rosenmontag geht für sie eine wunderbare Session zu Ende, wo sie  viele schöne Sachen erlebt haben. Ein letztes Mal ziehen sie an Karnevalsdienstag im Ehrenfelder Veedelszoch mit. Für Bauer Adrian ist das nichts Neues, er hat in der Gruppe der „K.G. BarbarAnniter“ (sein Opa ist hier Präsident) bereits mehrfach daran teilgenommen. 

1. Gruppe: Kölner Funken Artillerie "blau-weiss" von 1870 e.V.

Traditionell geht das „sympathische Traditionskorps“ an der Spitze des Rosenmontagszuges. Den Auftakt für die große Gruppe der Funken in Uniform, Helfer und Wagenengel bilden wie immer die Blaue Funke Pänz, Kölns älteste aktive Kinder- und Jugendtanzgruppe. Besonders aufregend wird der Rosenmontagszug in diesem Jahr für Björn Griesemann sein, der nach einem höchst emotionalen Abschied seinen Vater Peter als Präsident und Kommandant an der Spitze des Vorstands abgelöst hat. Unterstützt wird er bei den neuen Aufgraben von Pressesprecher Dr. Armin Hoffmann als neuem Vizepräsidenten und Heinrich Straetmans als neuem Schatzmeister. Die Tradition zu bewahren und bereit sein für neue Herausforderungen lautet ihr Motto. Den Dreien ist außerdem der Funkenspirit besonders wichtig, nach dem es egal ist, woher man kommt oder was man ist, im Funkenornat sind alle gleich! Ihre erste Session als neuer Vorstand geht mit dem Zoch erfolgreich zu Ende, alle  Veranstaltungen vom Ball Kristall bis zum Fest in Blau an Weiberfastnacht erfreuten sich größter Beliebtheit. Zudem hat das Traditionskorps durch die Jugendveranstaltung „blu|white – Karneval meets Clubbing“ im Deutzer Bootshaus viele neue junge Mitglieder gewinnen können. 

Trotz der Erfolge möchten die Blauen Funken ihre Veranstaltungen nicht erweitern, um so einen Verdrängungswettbewerb mit den Angeboten der kleineren Gesellschaften und Vereine zu vermeiden. Nach der Session stehen neue große Herausforderungen an, denn der Spatenstich für den Erweiterungsbau in Richtung Ulrepforte soll im Jubiläumsjahr 2020 mit vielen Veranstaltungen erfolgen.

Gegründet: 1870 · Präsident und Kommandant: Björn Griesemann · www.blaue-funken.de

2. Gruppe: K.K.G. Blau-Weiß 1956 e.V.

Eine richtige Familiengesellschaft ist die vor über 60 Jahren von Eisenbahnern gegründete KG, in der es keine besonderen Sponsoren gibt und niemand große Sprünge machen will. Unter dem Motto „De Hauptsach es, et Hätz es jot“ treffen sich die Mitglieder das ganze Jahr über beim monatlichen Stammtisch und auf der jährlichen Schiffstour. Der Spass an d’r Freud steht im Vordergrund und so feiern die Blau-Weißen auch Fastelovend, sei es auf der Feier zum Elften im Elften, auf der Kostümsitzung in der Wolkenburg oder beim Rosenmontagszug

Gegründet: 1956 · Präsident und 1. Vorsitzender: Manfred Dorschler · www.kkg-blauweiss.de

Rosenmontagszug 2019 Blau-Weiß

3. Gruppe: K.G. Löstige Höhenhuuser 1939 e.V.

Von der Schäl Sick kommt diese Familiengesellschaft. Wenn man gemeinsam eine Siedlung baut und Freundschaften entstehen, möchte man hinterher auch zusammen feiern. Das ist die Kurzfassung der Entstehungsgeschichte der Höhenhauser KG, die vor 80 Jahren gegründet wurde. 

Bis heute sind die Jecken in Höhenhaus fest verwurzelt, feiern alle ihre Veranstaltungen in der Aula der dortigen Gesamtschule oder im Schützenheim und gehen am Karnevalssonntag im Veedelszoch mit. Oft werden sie dabei von den Jecken des Domerslebener Carnevals Club aus der Nähe von Magdeburg unterstützt, mit denen die KG seit der Wende 1989 eine enge Freundschaft verbindet. 

Gegründet: 1939 · Präsident: Manfred Schmitz · www.loestige-hoehenhuuser.de

Persiflage-Wagen: Wat maache mer met däm Pääd?

Wat maache mer met däm Pääd- Rosenmontagszug 2019

Wohl kaum ein Thema hat die Jecken mehr im Atem gehalten als die Diskussion über den Einsatz der Pferde im Zoch. Eines ist aber klar: ohne Pferde geht’s nicht, das ist schließlich Tradition. Und zur Not gibt vertauschte Rollen, dann ziehen die Funken die Kutschen mit den Pferden drin selbst durch den Zoch. Dann hat wenigstens keiner was zu meckern. Zeichnung: Dirk Schmitt, Wagenbau: Werner Blum

4. Gruppe: Große Sülz- Klettenberger K.G. e.V. von 1928

Zwei Viertel, ein Karneval – seit über 90 Jahren feiert die Familiengesellschaft mit Jecken beidseits der Luxemburger Straße Fastelovend unter dem Motto: „Immer lustig und laache, alle Minsche Freud mache!“ Nach der Sessioneröffnung mit einer Feier im kleinen Kreis stehen Damen- und Kostümsitzung auf dem Programm, Weiberfastnacht wird auf der Vitalis-Party, Karnevalssamstag auf dem Auerbachplatz gefeiert und am Karnevalsdienstag zieht die KG im Veedelszoch durch Sülz. Am Rosenmontagszug nehmen die Sülz- Klettenberger regelmäßig teil und werden von ihrer Ehrentanzgruppe, der KG Rote Husaren 1975, begleitet.

Gegründet: 1928 · Präsident: Hermann-Josef Billetter · www.gsk-koeln.de

Rosenmontagszug 2019 Sülz-Klettenberger

Persiflage-Wagen: Kumm loss mer sinke

Rosenmontagszug 2019

Ein schöne Persiflage auf das Desaster der SPD: Wahlen und GROKO haben die SPD auf eine Kreuzfahrt geführt, die zielsicher auf einen Eisberg zusteuert, wenn es jetzt keinen Kurswechsel gibt! Zeichnung: K.H. Schrörs, Wagenbau: Jörg Liebetrau

4A. Gruppe: KG De Kölsche Madämcher e.V: gegr. 2011

Rosenmontagszug 2019- Kölsche Madaemscher

Zum zweiten Mal ist die Damengesellschaft im Rosenmontagszug dabei und wie heißt es in Köln so schön: Was zweimal stattfindet, ist Tradition … Aus einer Idee heraus sind ehemals 16 Damen angetreten, das kölsche karnevalistische Brauchtum getreu dem Motto zu pflegen: „Kölsche Madämcher sin jeck und bunt.“ Und tun das seitdem. In dieser Session haben sie ihren Madämcher-Schoppen „op d´r Schäl Sick“ ins Theater am Tanzbrunnen verlegt und das war ein voller Erfolg. An Karnevalsdienstag wird es eine Premiere geben: die erste Nubbelinenverbrenung in Peters Brauhaus, der neuen „Madämcher Herberge“. Bei allem Feiern liegen den Madämchern vor allem die Pänz am Herzen und so zählt ihre Kinderkostümsitzung für bedürftige Pänz mit und ohne Handicap fest zum Programm. Hierfür gibt es keine Karten zu kaufen, alle Kinder werden von der KG eingeladen.

Gegründet: 2011 · Präsidentin und 1. Vorsitzende: Gabriele P. Gérard- Post · www.koelsche-madaemcher.de

5. Gruppe: Rote Funken – Kölsche Funke rut-wieß von 1823 e.V.

Wenn sich ein nicht enden wollendes Meer in Rut und Wiese nähert, können das nur die Roten Funken sein, Kölns ältestes Traditionskorps und eine Persiflage auf die ehemaligen Kölner Stadtsoldaten. Einen historischen Moment durfte das Traditionskorps am 23.9.2018 erleben, als genau 63 Jahre nach der Entschuttung der Ülepooz die historische Pforte wieder geöffnet und damit der erste Spatenstich für den Entlastungsbau gesetzt wurde. Aufregende, spannende Momente und ganz viel Spaß gab es auf der Manöverfahrt „CUSA“, wo die Roten Funken zusammen mit den Höhnern und Bürgermeisterin Scho-Antwerpes als Botschafter des Kölner Karnevals unterwegs waren. Standen in Havanna/Kuba kölsche Lebensfreude und Musik im Mittelpunkt, wurde dann der Karneval zum Germany Day in die USA importiert und die Reise ging von Wickenburg bei Phoenix/Arizona über die Route 66 zum Finale nach Las Vegas. Die Roten Funken haben eigens einen Film über diese große Reise produzieren lassen, der die immense Kraft des Karnevals anschaulich und auch anderen Gesellschaften Mut machen soll, Freunde in der Welt zu besuchen. Das war sozusagen der frühe Start in eine lange Session, in der die Roten Funken mit der „Kötterbüchs“ erfolgreich eine alte Spendenaktion haben wiederaufleben lassen. Waren bis 1955 Funken durch die Stadt gezogen und hatten für wohltätige Zwecke eine Passgebühr erhoben, so wurde jetzt für obdachlose Frauen gesammelt. An Rosenmontag freuen sich alle Funken über eine gelungene Session, in der es eine zweite Echt Kölsch-Sitzung gab und mit der Funke un Fründe-Party im Alten Wartesaal ein neues Format begründet worden ist. Für einen im Zoch heißt es Abschied nehmen: Pascal Solscheid beendet nach 13 Jahren und fünf Mariechen seine Karriere als Tanzoffizier!

Gegründet: 1823 · Präsident und Kommandant: Heinz-Günther Hunold · www.rote-funken.de

Persiflage-Wagen: Drinks de eine met?

Rosenmontagszug 2019

AKK (Annegret Kamp-Karrenbauer) hätte nach ihrer Wahl zur Parteivorsitzenden sicherlich gerne ein Gläschen getrunken, aber den beiden Herren an ihrer Seite ist nicht wirklich zum Feiern zumute! Zeichnung: K.H. Schrörs, Wagenbau: Herbert Labusga

6. Gruppe: Preisträger Fußgruppen der Schull- und Veedelszöch

Rosenmontagszug 2019 Publikum

Diese Jecken sind ganz besonders stolz! Eine 25-köpfige Jury deren Mitglieder aus dem Festkomitee, der Stadtspitze, aus den Medien und verdienten Karnevalisten besteht, hat sie bei den Schull- un Veedelszöch  am Vortag zur besten Fußgruppe der gekürt. 

Und es ist ein schöner Brauch, dass die prämierte Gruppe nun zusätzlich einmal im Rosenmontagszug mitgehen darf.

Über den ersten Preis freut sich in dieser Session der Stammdesch Kölsche Sonnekinder mit dem Motto „Liebesschlösser op jöck. Mer trecken hück op uns eijene Bröck!“ Herzlichen Glückwunsch!

7. Gruppe: KG UHU von 1924 e.V. Köln-Dellbrück

Von der Schäl Sick kommt diese Karnevalsgesellschaft, deren Gründerväter sich in „weiser Voraussicht“ 1924 den Namen KG UHU gaben. Der Uhu als Wappenvogel steht nämlich für die schelmische Weisheit, wie sie schon Till Eulenspiegel innewohnte, und dieser besondere Witz prägt auch nach mehr als 90 Jahren die Gesellschaft und ihre Veranstaltungen. Wer schon einmal auf einer der Boore-Sitzungen war, weiß, was gemeint ist. Eine beständige Selbstironie hat neben dem Augenzwinkern, das bisweilen milden Spott in Richtung des Festkomitees Kölner Karneval einschließt, „dem UHU“ viele Freunde in ganz Köln und Umgebung gebracht hat. Um Karten für eine Sitzung zu bekommen, sollte man schon frühzeitig online buchen, denn die sind stets Mangelware. Das liegt auch an dem berühmten „Dellbröcker Boore-Schnäuzer Ballett“, das in dieser Session sein 4 x 11-jähriges Bestehen feiert. Neu sind mit Ralf Stumper der Kommandant und mit Stefan Friedrich als Marie „De Trumm vun d´r Strung“ und Tanzoffizier Timo Schönhals das Tanzpaar. Ein Jubiläum feiert zudem die Kindertanzgruppe „Schnäuzer-Pänz“, die in dieser Session seit 20 Jahren auf den Bühnen tanzt. Es gibt also viel zu feiern!

Gegründet: 1924 · Präsident: Rainer Ott · www.kguhu.de

Persiflage-Wagen: Ha'mer immer su jemaat!

Rosenmontagszug 2019

Die Gelbwesten aus Frankreich versuchen Macron vom Sockel zu stoßen und stehen damit in einer langen französischen Tradition, denn hier wurden schon immer gerne Herrscherköpfe gerollt. Zeichnung: Dirk Schmitt, Wagenbau: Lisa Labusga

8. Gruppe: Große Höhenhauser KG Naaksühle 1949 e.V.

Rosenmontagszug 2019 Höhenhauser_Naaksü̈hle

Ihr 70-Jähriges feiert die Familiengesellschaft in dieser Session,  die als Bombenräumkommando im Nachkriegs-Köln begonnen hat. Das gründete damals einen Karnevalsverein, um ein bisschen Freude in diese schwierige Zeit zu bringen. Er sollte eine fröhliche Gemeinschaft für Frauen, Männer, deren Familien, Höhenhauser und Zugezogene sein und allen ein neues Heimatgefühl geben. Bei der Namenssuche kam den Jecken eine ausgelassene Feier zu Hilfe, bei der sie als „reinste Naaksüle“ (Nachteulen) bezeichnet wurden. Wie jedoch das H in die Ül kam, weiß bis heute keiner. Das Konzept hat sich bewährt: Jung wie alt, Frauen und Männer feiern hier nicht nur in der fünften Jahreszeit zusammen. Mit den Ühlemädcher gibt es eine eigene Frauengruppe und bei den Ühlepänz tanzen die Kleinen. In dieser Session sind sie nicht nur bei der Eröffnung des Straßenkarnevals auf dem Wupperplatz und im Veedelszoch dabei, sondern freuen sich alle wieder auf den Rosenmontagszug. Mit dabei sind auch rund 40 Pänz der Kinder- und Jugendtanzgruppe und ihre beiden Trainerinnen, von denen Anja Weimann dieses Jahr 15-jähriges Jubiläum hat.

Gegründet: 1949 · Präsident: Andreas Bartkowiak · www.naaksuehle.de

9. Gruppe: K.G. Kölsche Lotterbove e.V. 1957

Einen wundervollen Beitrag zur Diskussion über die Stellung der Redner im Kölner Karneval hat die Familiengesellschaft mit dem schönen Namen Lotterbove (für Nicht-Kölner: das sind „Schlingel“ oder „Jungs, die stets zu Streichen aufgelegt sind“) geleistet. Sie hat mit dem „Rednerfrühschoppen nor för Häre“ passend zum Sessionsmotto „Uns Sproch es Heimat“ erfolgreich ein neues Format kreiert. Für die “jecken” Damen gab es natürlich traditionell eine Mädchensitzung. Gemäß ihrem Motto „Nicht nur selber feiern und Spaß haben, sondern auch anderen Spaß zu bereiten“ veranstalten die Lotterbove zudem seit vielen Jahren ein Kinder-Kostümfest, zu dem sie jedes Jahr Kinder aus den Waisenhäusern, dem Elternhaus der Kinderkrebsstation der Uniklinik und aus Familien einladen, die finanziell nicht gut dastehen. 

Gegründet: 1957 · Präsident und 1. Vorsitzender: Hans-Günter Mies · www.lotterbove.de

9A. Gruppe: K.G. Rocholomäus e.V.

Rosenmontagszug 2019 Rocholomäus

Alle zwei Jahre trifft sich die „Rocholomäus-Famillich“ im Rosenmontagszug und feiert in dieser Session damit ihr 70-jähriges Jubiläum! Angefangen haben die Jecken mit einer kleinen Pfarrsitzung der beiden Bickendorfer und Ossendorfer Pfarreien St. Rochus und St. Bartholomäus, heute besitzt diese als eine besten Karnevalssitzungen Kultstatus und ist längst in den Sartory umgezogen. Hier Karten zu bekommen, ist für Außenstehende schwer möglich, denn die werden eigentlich nur vererbt. Bis heute feiern die Rocholomäer immer für einen guten Zweck: Alle Überschüsse der Großen Sitzung kommen sozialen Aufgaben der Pfarreien zugute, die darüber hinaus noch vom Freundeskreis der Gesellschaft unterstützt werden. Dass dies erfolgreich weiterlaufen wird, zeigt der verjüngte Vorstand mit Marco Haumann als Geschäftsführer und Michael Flock als Schatzmeister.

Gegründet: 1949 · Präsident: Norbert Haumann · www.rocholomaeus.de

10. Gruppe: Große Kölner K.G. e.V. 1882

Mit zwei Festwagen, einer großen Fußgruppe im traditionsreichen roten Frack, einer stolzen Reitergruppe und den Domstädtern sind die Großen Kölner, eine der ältesten und größten Karnevalsgesellschaften, jedes Jahr im Rosenmontagszug dabei. Ein Eyecatcher ist der zweite Festwagen, der von Lutz Kniep bespielt wird. Auf seinen LED-Wänden die neuesten Videos der Kölner Musikgruppen mit ihren aktuellen Hits zu sehen und zu hören sind. Zochluft dürfen in diesem Jahr ausländische Offiziere und Generäle schnuppern, die das Bundessprachenamt als Wagenengel vermittelt hat. Sie erhalten in Köln Sprachunterricht und sind über den Karneval und dessen Gepflogenheiten  unterrichtet worden. Eine neue Form, den Kölner Karneval in die Welt zu tragen!

Mit acht Sitzungen und zwei Veranstaltungen für die Jugend haben die Große Kölner eine intensive Session hinter sich. Aber auch in den anderen vier Jahreszeiten ist die Familiengesellschaft mit über 600 Mitgliedern sehr aktiv, die auf vielfältige Art und Weise sozial engagiert ist und sich die „drei K’s“ –Kunst, Kirche und Karneval – zu eigen gemacht hat.

Gegründet: 1882 · Präsident: Stefan Bescheid und Dr. Joachim Wüst · www.grossekoelner.de

Rosenmontagszug 2019 Große Kölner

11. Gruppe: K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V.

Rosenmontagszug 2019- Alt Köllen

Öfter mal was Neues haben sich die Herren gedacht und mit ihrer Party „Fastelovend en dr Weetschaft“ eine gelungene Premiere gefeiert. Dort haben auch die vielen neuen jungen Mitglieder mitgefeiert! Wie schon mit den traditionellen Volkssitzungen im Festzelt auf dem Neumarkt verfolgt die KG das Ziel, den Karneval auch für Jecke mit kleinerem Einkommen bezahlbar zu halten. Ein toller Ansatz und der Erfolg gibt ihnen Recht! Denn während rundherum der Verkehr tobt, schunkeln, singen und feiern an drei Tagen hintereinander kurz nach der Prinzenproklamation jeweils 2.000 Jecken bzw. Wiever gemeinsam und erwarten traditionell das neue Dreigestirn. Etabliert hat sich längst auch die Fastelovends Matinee im Filmtheater Odeon, bei der sich Mitglieder der KG und Gäste gemeinsam einen Film – dieses Mal über Hans Süper – anschauen und danach „schwade un verzälle“. Fest dazu gehören immer die Kölschen Harlequins, die in dieser Session sogar als Botschafter des Frohsinns in Würzburg aufgetreten sind. Die Förderung ihrer Kindertanzgruppe ist die KG ganz wichtig zünden Teil ihrer Nachwuchsförderung.

Gegründet: 1883 · Präsident: Prof. Dr. Rolf-Rainer Riedel · www.alt-koellen.de

12. Gruppe: Deutzer K.G. „Schäl Sick“ vun 1952 e.V.

Die blau-roten Clownskostüme sind das Markenzeichen der Familiengesellschaft von der Schäl Sick. Für sie steht „gemeinsam Karneval feiern und das ganze Jahr zusammen Spaß haben“ an vorderster Stelle. Dabei wird keiner vergessen: Im Veedel eröffnet die KG jedes Jahr an Weiberfastnacht mit der IG Deutzer Dienstagszug vor dem Düxer Dom den Straßenkarneval, feiert mit den Pänz auf der Kindersitzung im Deutzer Bürgerzentrum, und zum 50. Mal in dieser Session n Zusammenarbeit mit dem „Gebrüder Coblenz Stift e.V.“ mit den Senioren im Seniorenzentrum Buchforst. Für alle anderen Jecken gibt es die Mädchensitzung, die große Schäl Sick-Sitzung und die legendäre Karnevalsparty „Rocking Pappnas om Rhing“.

Gegründet: 1952 · Präsident: Dr. Heinz Peter Schnepf · www.schael-sick.de

13. Gruppe: Kölner K.G. Blomekörfge 1867 e.V.

Rosenmontagszug 2019 Blomekörfge

Kölns fünftälteste Karnevals- und eine der ältesten Familiengesellschaften erfreut sich auch nach über 150 Jahren noch immer großer Beliebtheit. Das liegt nicht nur an den moderaten Mitgliedsbeiträgen und der erfolgreichen Aktion „(Junge) Jecke gesucht“, bei der man die Aufnahmegebühr spart und drei Jahre lang nur den halben Beitrag zahlt, sondern auch an der angenehmen familiären Atmosphäre. Schon immer hat man beim Blomekörfge Tradition und Zeitgeist vereint, auf die Interessen von Jung und Alt geachtet und viel für den Zusammenhalt der Mitglieder auch außerhalb der fünften Jahreszeit getan. Aus einem Gesangsverein mit karnevalistischen Aktivitäten entstanden, war für die KG von Anfang an die Gleichberechtigung von Frauen eine Selbstverständlichkeit. Als noch keiner den Begriff „Gender-Mainstreaming“ kannte und Frauen in den Karnevalsgesellschaften allenfalls schmückendes Beiwerk waren, hat „Et Blomekörfge” Frauen als Mitglieder aufgenommen und ihnen das gleiche Wahlrecht wie den Männern zugesprochen. Krönender Abschluss ist der Rosenmontagszug, an dem „Et Blomekörfge” mit Festwagen und einer großen farbenprächtigen Fußgruppe teilnimmt. Eng verbunden mit der KG ist die ehemalige Ministerpräsidentin von NRW, Hannelore Kraft, die seit 2014 Ehrenmitglied ist. Das hat ihre Laudatio auf den langjährigen Präsidenten Reinhold Masson gezeigt, der auf der Blome Jeck, seit dieser Session im Maritim Hotel, zum Ehrenpräsidenten ernannt worden ist.

Gegründet: 1867 · Präsident: Hans Kürten · www.blomekoerfge.de

Persiflage-Wagen: Mer schenke dä Aal e paar Blömcher

Rosenmontagszug 2019

Weil es zu viele Bewerbungen für die Persiflagewagen gab, teilen sich die KG´s Blomekörfge, Alt-Köllen und Deutzer KG Schäl Sick einen Wagen und fahren gemeinsam im Zoch! Zeichnung: Rollo, Wagenbau: Gabi Klaßen

14. Gruppe: Altstädter Köln 1922 e.V.

Rot und Grün sind die Farben des großen Traditionskorps, dass am „Aldermaat“ gegenüber vom Rathaus zu Hause ist: Geschäftsstelle, Kleiderkammer, Archiv und das Casino sind hier beheimatet, so dass die Mitglieder gemäß ihrem Leitspruch „En Fründschaff zesamme“ dort regelmäßig bei Korpstreffen und Stammtischen zusammenkommen. Wie viele Mitglieder das Traditionskorps hat, kann man an Rosenmontag sehen, wenn Pferdegespanne, große Festwagen, Standarten und Fahnen und eine schier nicht enden wollende Zahl von gut gelaunten und teils musizierenden Altstädtern  vorbeiziehen. Dann heißt es wieder „Met Trööte un Trumme, Altstädter kumme!“ Dazu spielen Regimentsspielmannszug und Regimentskapelle, das Musikcorps Köln-Flittard, das in der 25. Session für die Altstädter auftritt, u.a. das bekannte Lied des Komponisten Gerd Jussenhoven „Die Hüsjer bunt om Aldermaat“, das bis heute fester Bestandteil des Altstädter-Mariechen-Tanzes ist.

Gegründet: 1922 · Präsident: Hans Kölschbach · www.altstaedter.de

Rosenmontagszug 2019 Altstädter

14A. Gruppe: Traditions-TG Hellige Knäächte un Mägde e.V.

Von Anfang an im Rosenmontagszug mitzugehen, können sich nur wenige rühmen. Die Traditionstanzgruppe der Hellige Knäächte un Mägde mit den historischen Trachten in den Farben Rot, Weiß und Schwarz ist seit 1823 dabei. Nachwuchssorgen gibt es hier keine, denn die Kinder- und Jugendtanzgruppe wie auch die großen Knäächte und Mägde sind sehr beliebt. „Himmlisch jeck und höllisch heiß!“ Mit ihrem Programm aus Evergreens, kölsch klassischen und Musicalmelodien und der Verbindung von traditionellen und modernen Elementen aus Tanz, Folklore, Theater, Gesang und Show sind sie auf allen Bühnen gern gesehene Gäste. In der vergangenen Session haben sie eigens nach überlieferten Vorlagen ein historisches Tanzspiel „Met Schlöpp un Knöddele“ einstudiert, das alte Kölner Tänze, Reigen und Melodien wieder aufleben lässt.

Gegründet: 1823  · 1. Vorsitzender: Thomas Andersson · www.hkm-ev.de

Persiflage-Wagen: Uns Sprooch es bütze...laache...fiere..singe!

Rosenmontagszug 2019

Ein schöne Persiflage zu unserer in Unordnung geratenen Welt! Im Fastelovend ist es ganz einfach! Zeichnung: Dirk Schmitt, Wagenbau: Werner Blum

15. Gruppe Löstige Paulaner Kölner K.G. von 1949 e.V.

Wer auf die Anfänge der Familiengesellschaft schaut, lernt echten kölschen Fasteleer kennen. Entstanden ist sie aus einem Kegelclub mit elf (!) Mitgliedern in der katholischen Pfarrgemeinde St. Paul gegenüber der Ülepooz, der auch eine Fastelovendssitzung mit Auftretenden aus den eigenen Reihen für die Gemeindemitglieder veranstaltete. Heute ist daraus eine stattliche Gesellschaft geworden, die aber ihre  familiäre Atmosphäre behalten hat. Im Zoch ziehen sie wie immer als Hänneschen und Bärbelchen mit der Bimmelbahn als Baggagewagen! Außerhalb der fünften Jahreszeit pflegen sie gute Kontakte nach Baden-Württemberg und kooperieren mit dem Weingut Kölle – natürlich nicht wegen des Namens, sondern wegen der guten Weine!

Gegründet: 1949 · Präsident: Thomas Heinen · www.loestige-paulaner.de

16. Gruppe: Große Mülheimer K.G. e.V. 1903

Rosenmontagszug 2019 Müllemer

Lachen und Weinen hängen eng zusammen, so auch im Karneval. Im Januar ist der langjährige Präsident Hans Wirtz nach schwerer Krankheit friedlich eingeschlafen und gerade an Rosenmontag wird sich mach einer daran erinnern. Aber das Leben, selbst das jecke, geht weiter und das ist ganz sicher im Sinne des Verstorbenen. „Jeck im Veedel“ war die Familiengesellschaft das erste Mal und hat mit großem Zuspruch eine traditionsbetonte Kostümsitzung im Festsaal der Stadthalle mit den Bürgerinnen und Bürger von Mülheim gefeiert. Unter dem Motto „Spaß haben, das ganze Jahr!“ treffen sich die Jecken  das Jahr über. Ob beim monatlichen Stammtisch, bei den Karnevals Golf Open, der Herrentour oder dem Winzerfest bei der G.M.K.G., wie die rechtsrheinische KG kurz genannt wird, verbringen Jung und Alt ihre Freizeit gemeinsam. Zur G.M.K.G.-Familie gehören die kleinen und großen Rheinmatrosen, die mit eindrucksvollen akrobatischen Einlagen und besonderen Wurffiguren die Sitzungsbesucher in Köln und im Kölner Umland immer wieder begeistern.

Gegründet: 1903 · Präsident und 1. Vorsitzender: Jürgen Hauke · www.gmkg.de

Persiflage-Wagen: Do kriss de et ärme Dier

Do kriss de et ärme Dier- Rosenmontagszug 2019

Bei so viel Plastik im Wasser bekommt selbst Nemo „et ärme Dier“. Vermutlich sind Fische bald länger haltbar, wenn sie nur noch aus Mikro- und Makroplastik bestehen. Zeichnung: Rollo, Wagenbau: Jörg Liebtrau

17. Gruppe: Lyskircher Junge e.V. von 1930

Gestern noch bei den Schull- un Veedelszöch, heute im Rosenmontagszug. Denn für die Gesellschaft zur Pflege der Kölner Mund- und Eigenart hat die Kinder- und Jugendarbeit seit Langem einen hohen Stellenwert. Seit über 65 Jahren stellen die Lyskircher die Zugbegleiter bei den Schullzöch, unterstützen die teilnehmenden Schulen und engagieren sich darüber hinaus bei der Sitzung der Kölner Schulen. In der KG selbst wird bei vielen Kindern die Liebe zum Fastelovend mit der Kindertanzgruppe, den Hellige Pänz, geweckt. Im Jugendalter können sie dann nahtlos bei den Goldenen Lyskircher Hellige Knäächte un Mägde weitertanzen und aktive Mitglieder bei den Lyskircher Junge werden. Mit dieser Jugendförderung leben die Lyskircher ebenso wie mit der Seniorenunterstützung ihr Motto: Kölsches Brauchtum ist mehr als Karneval“.

Gegründet: 1930 · Präsident und 1. Kommandant: Ewald Kappes · www.lyskircher-junge.de

Rosenmontagszug 2019- Lyskircher Junge

Persiflage-Wagen: Ich muss zo Foß noh Kölle jonn

Dicke Luft herrscht in der Stadt, selbst wenn das Fahrverbot für Dieselautos käme. Rheinschifffahrt, Holzköhleöfen usw. sorgen auch weiterhin für schlechte Luft und der kleine Mann darf die Rechnung dafür zahlen. Zeichnung: Martin Weitz, Wagenbau: Gabi Klaßen

18. Gruppe: Kölner Karnevals-Verein "UNGER UNS" von 1948 e.V.

Rosenmontagszug 2019 Unger Uns

Seit über 70 Jahren ist der Familienverein mit fast 500 Mitgliedern im Fastelovend unterwegs. Seit einigen Jahren setzt er sich verstärkt für den Erhalt des Doms ein und hat bereits einer der vier Bahnen des Adamfensters und die Restaurierung der großen Gewändefigur des hl. Papstes Leo des Großen finanziert. Im letzten Jahr hat er die Patenschaft für die Restaurierung einer über 10,5 m hohen Fiale des Südquerhauses übernommen. Blickt man auf den Symbolfigur des Karnevals-Vereins – übrigens der einzige Verein im Festkomitee –, weiß man weshalb. Der Till zeigt nämlich mit seinem Zeigefinger auf den Vater Rhein und den Dom und das ist für de Jecke eine Verpflichtung. Das unterstützt auch die Kinder- und Jugendgruppe „JU UNGER UNS“, die seit elf Jahren ein wesentlicher Bestandteil des Familienvereins ist und über verschiedene Aufgaben wie als Herolde auf den Sitzungen oder als Kamellemädche und -junge im Zoch an das Brauchtum Fastelovend herangeführt werden!

Gegründet: 1948 · Präsident und Vorsitzender: Udo Beyers · www.ungeruns.de

18A. Gruppe: KG Köln-Rodenkirchen von 2014 e.V.

Zum 5-jährigen Bestehen gibt es für die KG Köln-Rodenkirchen eine Premiere: Die Jecken aus dem Kölner Süden sind zum ersten Mal im Rosenmontagszug dabei! Als Ralf Duschat und Marcus Becker 2013 zum ersten Mal über die Gründung einer Karnevalsgesellschaft nachdachten, haben sie sich nicht träumen lassen, wie schnell und erfolgreich das in die Tat umgesetzt wurde. Mittlerweile hat die KG über 70 Mitglieder und ist hospitierendes Mitglied im Festkomitee Kölner Karneval. Mit ihrem Veedel Rodenkirchen sind die Jecken eng verbunden und feiern dort mit „Pänz & Familisch“ Weiberfastnacht und nach dem Veedelszoch am Karnevalssonntag. Im Jubiläumsjahr wurde mit „Jeckedanz“ erfolgreich ein neues Veranstaltungsformat etabliert und „mit Danz, Alaaf und viel kölsche Tön“ im Gymnasium Rodenkirchen Fastelovend gefeiert. 

Gegründet: 2014 · Präsident und 1. Vorsitzender: Marcus Becker · www.kgkr.de

Gruppe Rosenmontagszoch

19. Gruppe: Kölner Husaren-Korps von 1972 e.V.

Kölsche Husaren

Ein ungewohnter Anblick in dieser sonst traditionellen Männerdomäne! Denn in Kölns kleinstem Korps in den in schwarz-rot-goldenen historisch angelehnten Husarenuniformen dürfen auch Frauen Mitglied sein. Ungewohnt ist hier manches, denn das uniformierte Damenkorps ist unter dem Motto „Wer feiern kann, der kann auch helfen“ besonders aktiv. So feiert die „Kölsche Fastelovendssitzung för ärm Lück“ in dieser Session ein echt kölsches Jubiläum. Seit zehn Jahren gibt es die bundesweit einmalige Karnevalssitzung in der Wolkenburg für Obdachlose und sozial schwache Mitbürger. Das ist eine besondere Form der Inklusion, denn so können auch Menschen, die es sich sonst nicht leisten können, eine echt kölsche Karnevalssitzung besuchen und bekommen dazu noch ein kostenfreies warmes Mittagessen, Kaffee und Softgetränke.

Gegründet: 1972 · Präsident: Peter Neukirchen · www.koelnerhusaren.de

Persiflage-Wagen: Et hätt noch immer jod jejange

Rosenmontagszug 2019

Eine bitterböse Persiflage auf die AKWs in unserem Nachbarland: Die Belgier machen aus den Brennstäben ihrer maroden AKWs schöne Fritten: Bon appetit bis zum Atompilz! Zeichnung: K.H. Schrörs, Wagenbau: Lisa Labusga

20. Gruppe: KKG „Mer Blieve Zesamme“ e.V. von 1937

Seit Jahrzehnten zieht die Familiengesellschaft mit Wagen und Fußgruppe im Kölner Rosenmontagszug mit. Das ist etwas Besonderes, denn wenn Familien auf mehrere Generationen bei einer Karnevalsgesellschaft zurückblicken können, muss diese eine erfolgreiche Vereinsarbeit machen. Das ist bei der MBZ so, wie die KG liebevoll genannt wird. Der Name ist seit über 80 Jahren Programm. Als sich nämlich 1937 nach einem „Knatsch“ in der Mutter aller Karnevalsgesellschaften einige Mitglieder aus dieser verabschiedeten, versprachen sie einander „Mer blieve zesamme“. Damit war zugleich der Name für eine neue KG gefunden. Diese hält bis heute eng zusammen, feiert mit jungen wie alten Jecken gemeinsam Karneval und trifft sich auch das ganze Jahr über zu gemeinsamen Aktivitäten. In jeder Session stehen eine Prunk und eine Mädchersitzung im närrischen Festkalender, bei denen stets De Pänz us dem ahle Kölle ihre fröhlichen und spielerischen Tänze zeigen. Für diese altersoffene (6-28 Jahren) Milljöh-Tanzgruppe, die ihr Bühnenprogramm eigenständig in urkölscher Ton und Mundart moderiert, hat die KG die Schirmherrschaft übernommen.

Gegründet: 1937 · Präsident: Dr. Veit Wasserfuhr · www.karnevalsgesellschaft-mbz.de

Läuferin Rosenmontagszoch

21. Gruppe: KKG Alt-Lindenthal e.V. 1967

Rosenmontagszug 2019 Alt_Lindenthal

„Wenn et Trömmelche jeht“, ist auch die KKG Alt-Lindenthal im Rosenmontagszug dabei. 1967 aus einem Sparverein entstanden, ist sie seit mehr als 50 Jahren im Fastelovend aktiv und hat mit Carl Hagemann seit der letzten Session einen neuen Präsidenten. Neben ihren Sitzungen organisieren die Jecken jedes Jahr an Weiberfastnacht die Eröffnung des Straßenkarnevals auf dem Hermeskeiler Platz und halten damit einen sehr wichtigen Teil des Fastelovends hoch. Die „Pänz“ stehen bei den Lindenthaler Jecken hoch im Kurs, so feiern sie eine Kinderkostümsitzung im Karnevalsmuseum und arbeiten eng mit den Lucky Kids, dem Kinderchor der Rheinischen Musikschule, zusammen. Diese treten auf jeder Veranstaltung der Gesellschaft auf und singen das eigens für diese komponierte Lindenthal-Leed. Die etwas Größeren engagieren sich bei der jungen Theatergruppe „Lindentheatler“, die in jeder Session mit einem neuen Stück – „Neurosige Zeiten“ heißt das aktuelle – nicht nur das Lindenthaler Publikum begeistert. So spricht die KG mit ihren Veranstaltungen und Angeboten die ganze Familie an und ist damit seit vielen Jahren eine feste Größe im karnevalistischen Leben des Veedels.

Gegründet: 1967 · Präsident: Carl Hagemann · www.koelner-karneval-alt-lindenthal.de

Persiflage-Wagen: Jank mer us de Fööss

Rosenmontagszug 2019

Europawahlen stehen an und der europäische Kellner wird von einem kleinen braunen Straßenköter angegriffen, dessen Strippen Trump und Putin ziehen und den Köter an der langen Leine halten. Zeichnung: Dirk Schmitt, Wagenbau: Werner Blum

22. Gruppe: KG „Die Isenburger“ Köln-Holweide 1974 e.V.

Aus Holweide kommt die jung gebliebene Familiengesellschaft, die eng mit ihrem Veedel verbunden ist. Dort veranstaltet sie nicht nur ein  Kinderkostümfest und nimmt am Veedelszoch teil, sondern organisiert mit anderen ortsansässigen Vereinen jeweils am Sonntag vor Weiberfastnacht einen „Joddesdeens op Kölsch“ mit anschließendem musikalischen Frühschoppen im Vorhof der Kirche. Immer mit dabei, auch auf ihren weiteren Veranstaltungen, dem Ordensabend zur Sessionseröffnung, der Kostüm- und der Herrensitzung im Dorint Hotel Köln an der Messe, ist stets die Tanzgruppe der „Isenburger Mädcher un Junge“.

Gegründet: 1974 · Präsident und 1. Vorsitzender: Werner Friedmann · www.kg-die-isenburger.de

Rosenmontagszug 2019 Die Isenburger

23. Gruppe: K.G. Sr. Tollität Luftflotte e.V. 1926

Mit 8 x 11 Jahren feiert die Luftflotte ein jeckes Jubiläum. „Nur Fliegen ist schöner“ lautet das Motto der KG, die mit über 500 Kölschen Jungs eine große und bunt gemischte Crew ist. Als Persiflage auf den militärischen Flugverkehr am früheren Flugplatz Butzweilerhof gegründet, sind sie noch immer eng mit der Luftfahrt verbunden. So ist ihr Markenzeichen die „Do-Jeck“, eine Nachbildung des legendären Flugbootes Do-X, die bei allen Sitzungen von der Decke herabhängt und die Propeller anschmeißt und sämtliche Orden, Pins sowie den Bus des Tanzkorps ziert. Zum Fliegen hat auch das Tanzkorps einen Bezug, wenn man an die atemberaubenden akrobatischen Einlagen der Stewardessen und Stewards – wie die Tänzer genannt werden – denkt.

Gegründet: 1926 · Präsident und 1. Vorsitzender: Harald Kloiber · www.luftflotte.de

Persiflage-Wagen: Wat soll dä Käu?!

Wat soll dä Käu- Rosenmontagszug 2019

Soll der Hambacher Forst nun bestehen bleiben oder abgerissen werden? Bei all den Diskussionen hat man einen vergessen: die Bewohner des Waldes, die fassungslos den Krieg der beiden Seiten vom Rand aus ansehen. Zeichnung: Rollo, Wagenbau: Hoho

24. Gruppe: Große Dünnwalder K.G. 1927 e.V. – Fidele Jonge

Mindestens einmal im Jahr kommen die Fidele Jonge über den Rhein, wenn sie mit ihrem Nachwuchs, den „Fidelen Wildwützjer“ im Rosenmontagszug mitziehen. In diesem Jahr mit einem einen neuen Präsidenten: Hans-Jo Fichna hat das Amt von Wilfried Wingensiefen übernommen. Nach 20 Jahre hat er Abschied genommen, leitet aber noch im Rahmen einer „Altersteilzeit auf 450-Orden-Basis“ die drei großen Sitzungen. Ansonsten ist die KG im Fastelovend ihres Veedel fest verankert und organisiert für die Schulen, Vereine, Stammtische und Straßengemeinschaften seit vielen Jahrzehnten den dortigen Veedelszoch und viele Veranstaltungen. Etwas ganz Besonderes ist ihr Hoppeditz-Hüsje, Kölns erstes und älteste Karnevalsmuseum, das Bestandteil des Erlebnispfad Dünnwald ist und so jecke Dinge wie das Originalkostüm des Büttenredners Toni Geller, einst Führer der Blauen Partei, die erste Schallplatte der Paveier oder Originalnoten von Willi Ostermann ausstellt.

Gegründet: 1927 · Präsident: Hans-Jo Fichna · www.fidele-jonge.de

25. Gruppe: K.G. Müllemer Junge Alt Mülheim e.V. 1951

Müllemer Junge

Einen runden Geburtstag hat Präsident Siegfried Schaarschmidt zuletzt gefeiert und wurde von seiner Tanzgruppe, den „Original Matrosen vum Müllemer Böötche“, mit der Premiere des neuen Tanzes „Jnadenlos Jeck“ beschenkt. Jnadenlos Jeck ist das Markenzeichen der Familiengesellschaft und so heißt auch ihre Megaparty in der Mülheimer Stadthalle, die einst von den Juniörchen für die heranwachsenden Pänz gegründet worden war. Diese ist schon lange keine reine Jugendsitzung mehr und aus vielen Juniörchen sind inzwischen gestandene jecke Funktionäre geworden, die sich in den KG-Vorständen und für das kölsche Brauchtum engagieren. Deshalb gibt es jetzt mit den „MJ-Pänz“ eine neue Abteilung, die schon aktiv im Fastelovend ist, sei es auf der KinderSitzung oder der Lachenden KölnArena. Eng verbunden sind die Müllemer Junge mit der Cöllnischen Stiftung „einfach ein Lächeln schenken …“ und so haben sie wieder Pänz mit Behinderung und aus benachteiligten Familien auf ihre KinderSitzung eingeladen und nehmen im Rosenmontagszug junge Menschen mit Handicap mit. 

Gegründet: 1951 · Präsident: Siegfried Schaarschmidt · www.muellemerjunge.de

Rosenmontagszug 2019

26. Gruppe: Kölnische Karnevals-Gesellschaft von 1945 e.V.

Wenn die charmanten Cheerleader des 1. FC Köln über die Straße tanzen, kommt die große Familiengesellschaft mit dem lebensfrohen und übermütigen Harlekin als Symbolfigur. Seit mehr als sieben Jahrzehnten ist sie ein Stück Kölner Geschichte: Inmitten der Kriegstrümmer 1945 entstanden, dokumentierte die Kölnische KG damals mit dem Motto „Et muss widder jet ze laache jevve!“ den Überlebenswillen und die unerschütterliche Lebensfreude der Kölner. Damit war der Grundstein zu dem gelegt, was die Jecken heute noch verbindet – Familie, Freundschaft und Freude am Feiern. Neben den bekannten Sitzungen gibt es in dieser Session erstmals nach langer langer Zeit wieder Weiberfastnachtsparty. Bei „HarlekinDanz“ heißt es nicht „Karnevalsmusik nonstop“, sondern es gibt mit der Legendary Ghetto Dance Band und Guildo Horn zwei Nicht-Fastelovend-TopActs. Bei allem „Spaß an d’r Freud“ lässt die Kölnische stets auch andere Menschen daran teilhaben. So lädt sie jedes Jahr Kinder und ihr alleinerziehendes Elternteil ein, den Sitzungskarneval auf ihrer Familije-Sitzung kennenzulernen. 

Gegründet: 1945 · Präsident: Dr. Johannes Kaußen · www.koelnische.de

Persiflage-Wagen: Wenn de Sonn schön schingk...

Rosenmontagszug 2019

Bei dem Jahrhundertsommer vergangenen Jahres gab sich selbst Vater Rhein geschlagen, der im vertrockneten Flussbett sitzt. Da kommen kölsche Geheimnisse zutage wie die Häßermillionen, die wirklichen Zahlen zu den Kölner Baukosten oder das Rheingold. Und der arme Kapitän muss das Müllemer Böttcher durch das trockene Flussbett schieben. Zeichnung: Martin Weitz/K.h. Schrots (Kanzel), Wagenbau: Gabi Klaßen

26A. Gruppe: K.G. Kölsche Figaros e.V. von 1950

Rosenmontagszug 2019 Kölsche Figaros

„Nit nur feste frisiere, och feste fiere“, nach diesem Motto feiern die Kölschen Figaros schon seit bald 70 Jahren Fastelovend. Und das mit Friseuren aus ganz Deutschland. Naturgemäß haben Friseure eine ganz besondere Beziehungen zum Karneval, gehört doch der Besuch beim Friseur zu den wichtigen Vorbereitungen jeder Festlichkeit und dabei wird stets „vill geschwaadt“. War es anfangs nur eine Vereinigung, die sich „Elferrat der Friseur-Innung“ nannte und sich mit den Innungsfarben Blau-Gold schmückte, so ist man seit 1993 eine selbstständige Karnevalsgesellschaft mit eigener Satzung. Highlights jeder Session sind die Große Prunksitzung im Tanzbrunnen und HAIRJECK – der Sitzungsball im Herbrand´s und dieses Jahr natürlich auch die Teilnahme am Rosenmontagszug.

Gegründet: 1950 · Kölsche Figaros e.V. von 1950 · www.koelschefigaros.de

27. Gruppe: Treuer Husar Blau-Gelb von 1924 e.V. Köln

Zu den neun Traditionskorps im Kölner Karneval gehört diese Gesellschaft in den traditionsreichen blau-gelben Husarenuniformen, für die Heinrich Franzen einst „Es war einmal ein treuer Husar …“ komponiert hat, heute längst ein Evergreen. Die „Husaren-Familich“ ist eine bunt gemischte Gruppe verschiedener Jahrgänge, Berufsbilder und Herkunft und stolz darauf, die Eigenschaften „Traditionskorps“ und „Familiengesellschaft“zu verbinden. Viel liegt den Husaren daran, die Jugend an den Karneval heranzuführen. Das tun sie sowohl mit ihrer Kinder- und Jugendtanzgruppe, den „Husarenpänz“, als auch mit der Veranstaltung für Nachwuchskünstler „Loss se kumme – neue Lück op de Bühn“. Star des Traditionskorps ist seit dieser Session die Husaren-Ente, die mit nach Rom gereist und mit päpstlichem Segen zurückgekehrt ist. Im Rosenmontagszug zeigt sich das Korps mit einer großen Gruppe. Besonders stolz sind sie auf ihren Festwagen, der eine Hommage an all die Funken, Gardisten und Stadtsoldaten ist, die zu jener Zeit die Traditionen des Kölner Karnevals pflegen und die Stadtgesellschaft tragen. 

Gegründet: 1925 · Präsident: Markus Simonian · www.treuerhusar.de

Rosenmontagszug 2019 Treuer Husar

28. Gruppe: Großer Senat e.V.

Rosenmontagszug 2019 Großer Senat

Seit über 70 Jahren unterstützen Wirtschaftsführer, Unternehmer und Industrielle den Kölner Karneval, was dem damaligen Festkomitee-Präsidenten Thomas Liessem zu verdanken ist. Er hatte im Jahr 1954 mit der Gründung des Großen Senats die großen Förderer im Festkomitee vereint. 

Gegründet: 1954 · Leitung: Dr. Patrick Adenauer · www.koelnerkarneval.de 

29 Vorgruppe: Kölner Ratsbläser Trompeter-Corps von 1954 e.V.

Musikalisch begleitet wird der Präsident des Festkomitees von den Kölner Ratsbläsern. Diese kölschen Jungs führen die Tradition der historischen Ratsbläser fort, die früher zu Messen vor der Ratssitzung und Veranstaltungen des Rats musizierten. Die Bläser in den historischen Kostümen haben schon vom Balkon der Severinstorburg den Zoch eröffnet und begeistern nun mit schmissiger Blasmusik. 

Gegründet: 1954 · Kommandant: Stefan Geißler · www.ratsblaeser.de

Rosenmontagszug 2019- Ratsbläser

29. Gruppe: Festkomitee-Präsident Christoph Kuckelkorn

Rosenmontagszug 2019 FK_Präsident

Mitten im Rosenmontagszug fährt Festkomiteepräsident Christoph Kuckelkorn mit Familie und Freunden auf dem Präsidentenwagen mit den geflügelten Pferden. Bald hat er das zweite Amtsjahr hinter sich und schon viele neue Akzente gesetzt. So legt er sein Augenmerk auf die Traditionen des Kölner Karnevals, ohne dabei den Blick für die Herausforderungen der Zukunft zu verlieren. Im Sitzungskarneval sind ihm beispielsweise die drei traditionellen Elemente Rede, Musik und Tanz wichtig. Er arbeitet an der Vernetzung des gesamten Kölner Karnevals unter Einbeziehung der dem Festkomitee angeschlossenen Gesellschaften, um den Fastelovend in seiner ganzen Breite zu fördern. Darüber hinaus gibt es inzwischen eine Fördermitgliedschaft, durch die vor allem kleine Vereine und Veedelszüge am Netzwerk und Know-how des Festkomitees partizipieren können. Weil Kuckelkorn den Veedelskarneval mit seinen völlig unterschiedlichen Ausprägungen in den verschiedenen Stadtvierteln als ein wichtiges Fundament für den Karneval ansieht, das Kulturgut ist und zum immateriellen Kulturerbe „Rheinischer Karneval“ gehört, muss nach seiner Ansicht alles dafür getan werden, ihn zu erhalten. Auch ist er offen für andere Formen des Karnevals und hat in dieser Session mit seinem Vorstand die alternative Karnevalsrevue DEINE SITZUNG besucht. Mit dem Karneval möchte der Präsident das bunte Zusammenleben in der Stadt unterstützen, ganz im Sinne der Aktion „Mir all sin Kölle“ – gleich welcher Herkunft und Kultur.

Gegründet: 1823 · Festkomitee Kölner Karneval von 1823 e.V. · koelnerkarneval.de

29A. Gruppe: De Höppemötzjer e.V.

Letztes Jahr sind sie 50 Jahre alt geworden und haben dieses runde Jubiläum zusammen mit Freunden und Familie groß im Sartory gefeiert. Grund genug, das auch noch einmal im Rosenmontagszug zu tun! Seit dem Jubiläumsjahr gehen die Tänzerinnen und Tänzer mit Kommandant Dominik Bensiek neue Wege und sind als eigenständige Tanzgruppe in den Sälen Kölns und über die Stadtgrenzen hinaus unterwegs. Sie begeistern das Publikum immer wieder mit neuen Choreographien und Hebe- und Wurffiguren. Der schöne Name ist übrigens Hilde Sartory, der Mutter des Ehrenmitgliedes Karl Sartory, zu verdanken. Als sie die Tanzgruppe beim Training sah, begrüße sie diese mit den Worten „Do kumme de Höppemötzjer widder …“.   

Gegründet: 1968 · 1. Vorsitzender: Stefan Rieck ·  hoeppemoetzjer.de 

29B. Gruppe: Festkomitee-Vorstand und Gäste

Rosenmontagszug 2019 Festkomiteewagen

Für ein großes Wirtschaftsunternehmen ist es undenkbar, nur von Ehrenamtlern geführt zu werden. Anders ist das beim Festkomitee Kölner Karneval, das immerhin für die Organisation eines Festes mit ca. 500 Millionen Euro Umsatz zuständig ist. Hier sind der komplette Vorstand und auch viele Mitarbeiter ehrenamtlich tätig. Das Festkomitee vertritt die Interessen von rund 120 angeschlossenen Karnevalsgesellschaften und vermarktet das Sessionslogo sowie die Übertragungsrechte für Hörfunk- und Fernsehsitzungen. 

Die Wahl des Dreigestirns und die Organisation des Rosenmontagszugs gehören auch zu den Aufgaben. Darüber hinaus kümmern die Ehrenamtler sich um die Jugend- und Nachwuchsförderung in kölscher Sprache und Musik, die Darstellung des Kölner Karnevals in der Presse und präsentieren im Kölner Karnevalsmuseum das Kulturgut Karneval mit seiner Geschichte. 

Ein kleines Dankeschön für dieses große Engagement gibt es an Rosenmontag, wenn der Vorstand mit Gästen im Zoch mitfahren darf.

30. Gruppe: Große Allgemeine KG von 1900 Köln e.V.

Für die große Familiengesellschaft ist es eine ganz besondere Session, heißt es doch: „Wir sind Bauer“. Ihr Präsident Markus Meyer ist nicht nur frisch vereidigt, sondern repräsentiert den Bauern im Kölner Dreigestirn. Auch die Jungfrau ist Mitglied der Gesellschaft und hat mehrfach den Bellejeck dargestellt. Diese historische Karnevalsfigur, die immer die Gruppe im Rosenmontagszug anführt,  feiert in dieser Session ihr jeckes 11-jähriges Jubiläum  und wird von Heinz Willi Loeven dargestellt. 

Um den Nachwuchs muss sich die KG keine Sorgen machen, denn schon zwei- bis fünfjährige Mädchen begeistern in ihrer Kinder- und Jugendtanzgruppe „Flöhe“ das Publikum. Ein wirklich tolles Engagement zeigt seit über zehn Jahren der „Ambulante Karnevals-Dienst“, kurz AKD genannt, der unter dem Motto „Wir sind Jeck für’n guten Zweck“ mit einem eigenen Programm zu Alten, Kranken, vor allem auch Demenzkranken, in Altersheime, Hospize und sogenannte geschlossene Abteilungen geht und den Karneval ins Haus bringt. Über Köln hinaus ist die KG durch ihre Botschaften, u.a. in Berlin und Herten, bekannt, in denen Kölsches Brauchtum und Kölscher Fasteleer gepflegt wird.

Gegründet: 1900 · Präsident: Markus Meyer · www.grosseallgemeine.de

Große Allgemeine

Persiflage-Wagen: Wat wells de maache?

Der Fachkräftemangel ist ein großes Thema: Hier tropft das Wasser von der Decke statt aus der Leitung und in ein paar Monaten kommt vielleicht ein Installateur vorbei. Da muss der Mann schon sein Geschäft auf dem Rohr erledigen. Zeichnung: K.H. Schrörs, Wagenbau: Werner Blum

30A. Gruppe: Goldene Jungs e.V.

Rosenmontagszug 2019 Goldene Jungs

Golden sind nicht nur die auffallenden Anzüge der Jungs, sondern golden ist auch ihr Herz. Weil immer mehr Menschen und vor allem Kinder unter schlechter Gesundheit, mangelnder Bildung oder fehlender finanzieller Sicherheit leiden, unterstützt die Gruppe aus Geschäftsleuten und Medienschaffenden entsprechende Einrichtungen und setzt sich für Kinder aus sozial schwachen Verhältnissen mit Aktionen wie „Ranzen für Pänz“ und entsprechende Förderprojekte wie „Balu und Du“ ein. Nur an den tollen Tagen heißt es ganz klar: „Mer fiere Fastelovend!“ und das bei den eigenen Partys wie der „Kamellebud“ an Wieverfastelovend, dem legendären „Joldfever“ am Karnevalssamstag oder auf der eigenen Joldbühne direkt am Zochweg an der IHK am Rosenmontag. 

Gegründet: 2000 · Vorstandsvorsitzender: Marco Pütz · www.goldenejungs.de

31. Gruppe: Wagenpreisträger der Schull- un Veedelszöch

Man darf gespannt sein, wen die Jury als Gruppe mit dem besten Wagen prämiert. Der Gewinner darf jedenfalls zur Belohnung ein zweites Mal im Rosenmontagszug mitgehen. 

Es ist in dieser Session die Jecke Öhrcher KG von 2014 e.V.  mit dem
Motto: „Mit han uns Heimat immer im Jepäck“! HerzlichenGlückwunsch!

Publikum Marienkäfer

Persiflage-Wagen: Ich ben ene kölsche Jung!

Rosenmontagszug 2019

Der 200. Geburtstag von Jacques Offenbach darf natürlich im Zoch nicht fehlen: Offenbach ist „´ne echt kölsche Jung“ und wird nicht nicht nur vom Männerballett Cäcilia Wolkenburg im diesjährigen Divertissementchen geehrt, sondern bekommt auch Gratulationen von seinem „Cancan“. Zeichnung: Dirk Schmitt, Wagenbau: Herbert Labusga

32. Gruppe: Philharmonie

Rosenmontagszug 2019 Pappnas

Eng verbunden ist das Festkomitee mit Intendant Louwrens Langevoort und seinem Team der Kölner Philharmonie. Jedes Jahr wird in der Philharmonie die „Karnevalistische Matinee zugunsten des Rosenmontagszuges“ veranstaltet. Passend zum Motto „Uns Sproch es Heimat“ war das Programm herrlich kölsch mit wunderbaren Künstler wie Hans Süper, Philip Oebel, Thomas Cüpper, den Lucky Kids und den beiden Tanzgruppen „De Pänz us dem ahle Kölle“ und „Original Tanzgruppe Kölsch Hännes’chen 1955“ u.v.m. Die Überschüsse spendet die Philharmonie für die Puute-Kaschöttche (geschützter Kinderbereich) entlang des Zugweges. Dass die Philharmonie als musikalisches Herz unserer Stadt nun zum dritten Mal im Rosenmontagszug mitzieht, liegt sicherlich auch an dem 200. Geburtstag des in Köln geborenen Komponisten Jacques Offenbach.
www.koelner-philharmonie.de

 

33. Gruppe: Große K.G. Greesberger e.V. Köln von 1852

Erkennungszeichen für Kölns drittälteste Karnevalsgesellschaft ist der blaue Festwagen mit goldenem Halbmond und Eigelsteintorburg, der auf die Ursprünge der Familiengesellschaft anspielt: 1852 wurde sie von Kappesboore aus dem Norden Kölns, den Eigelsteiner „Greesbergern“ gegründet. Das war damals die einflussreichste der fünf Bauernbänke im alten Köln, die nach dem Griesberg, den sandig-kiesigen Stellen auf den Äckern vor den Stadttoren benannt war. Besonders stolz sind die Greesberger auf ihre beiden noch jungen Tanzgruppen, die sich mit viel Einsatz und Engagement einen Platz weit oben im Fasteleer erobert haben und Tanz auf hohem Niveau zeigen. Die „großen“ Greesberger sind mittlerweile auf 40 Mitglieder angewachsen und werden werden von Tim Brauer trainiert. Die Jugendtanzgruppe feiert in dieser Session erfolgreich ihr 10-jähriges Jubiläum. Im Zoch sind alle mit dabei wie auch das stolze Reiterkorps!

Gegründet: 1852 · Präsident: Markus Otrzonsek · www.greesberger.de

34. Gruppe: K.G. Kölsche Grielächer vun 1927 e.V.

Mit einem Herrenfrühschoppen und einem tollen Programm macht die Herrengesellschaft traditionell schon im Oktober Lust auf die neue Session. Ihre „blau-grönen“ Uniformen sind das Markenzeichen und erinnern an die Zeiten, als die Grielächer noch „Kölsche Grenadeere blau-grön“ hießen. Deshalb gibt es auch nur ein einziges weibliches Mitglied, nämlich die Marketenderin. Nichtsdestotrotz sind die Damen wie bei einer echten Familiengesellschaft in fast alle Veranstaltungen mit einbezogen. Nach dem Zweiten Weltkrieg hatten die Herren sich auf Wunsch der Besatzungsmächte einen weniger militärisch klingenden Namen suchen müssen, heraus kam dabei der schöne kölsche Namen „Grielächer“, was man mit „verschmitzt lächender Spötter“ übersetzen kann. 

Gegründet: 1927 · Präsident: Rudi Schetzke · www.koelschegrielaecher.de

35. Gruppe: Kölsche Huhadel e.V. von 1985

Die rotkarierten Hosen und Mützen sind das Erkennungszeichen des kölschen Veedelsvereins aus der Südstadt, der schon zum zehnten Mal die Frühschoppensitzung im „Dom im Stapelhaus“ veranstaltet Die Jecken möchten den traditionsreichen Clown wieder mit Leben füllen und damit die Tradition des typisch Kölschen Straßenkarnevals an junge Menschen weitergeben. Ein Element des Straßenkarnevals ist beispielsweise die vereinseigene Musikgruppe, die mit Lyren und Trommeln und kölschen Medleys das Publikum begeistert. Im Rosenmontagszug ziehen alle bereits das zweite Mal mit  und haben natürlich auch ihre Tanzgruppe „Flamme vom Rhing“ dabei.

Gegründet: 1985 · Präsident: Michael Schwan · www.koelschehuhadel.de

Rosenmontagszug 2019 Huhadel

36. Gruppe: Große Ehrenfelder K.G. „Rheinflotte“ e.V. 1951

Rosenmontagszug Rheinflotte

„Ihrefeld“ ist die Heimat dieser Jecken, die dort an Wieverfastelovend den Straßenkarneval zusammen mit dem Festausschuss Ehrenfelder Karneval und anderen Gesellschaften eröffnen, die Patienten im St. Franziskus-Hospital an Karnevalsfreitag besuchen und mit Schiffen, Besatzung und Musik beim Dienstagszug dabei sind. Aushängeschild sind ihr Ehrentanzkorps „Rheinflotte“, das in Köln und Umgebung mit tänzerischer Hochleistung und bestechender Akrobatik das Publikum begeistert, und die „Kajüt-Müüs“, das Kindertanzkorps für Kinder ab fünf Jahren. Seit letztem Sommer kooperiert die KG mit dem „Kölschen Hätz“ und dessen Gründer Robert Greven hat in dieser Session erstmals durch die Sitzungen der Gesellschaft geführt. Dort waren auch die neue Uniformen des Vorstands zu bewundern, die originalen Marine-Uniformen aus dem 18. Jahrhundert nachempfunden sind.

Gegründet: 1951 · Vorsitzender: Pedro Gonzalez · www.kg-rheinflotte.de

37. Gruppe: K.G. Alt-Severin e.V. 1951

Mit Wein hat die Familiengesellschaft aus dem Severinsviertel eigentlich nichts zu tun, auch wenn die Winzerkostüme und der Name ihrer Tanzgruppe, die „Winzer und Winzerinnen vun d‘r Bottmüll“, das vermuten lassen könnte. Die Antwort ist ganz einfach: Die „Bottmüll“ im Vringsveedel der Kölner Südstadt war im Mittelalter zunächst als Getreidemühle und später auch zum Keltern von Wein genutzt worden. Bald 70 Jahre jung ist die KG und hat im Januar erstmals zur Gründungs-Geburtstagsfeier eingeladen. Ansonsten feiern in der KG Jung und Alt gemeinsam kölschen Fastelovend und treffen sich auch das Jahr über zu vielen Aktivitäten. 

Gegründet: 1951 · Präsident: Udo Jansen · www.altseverin.de

Persiflage-Wagen: Nix bliev wie et wor

Banksy´s Aktion war vielleicht das Vorbild, denn auch Angela Merkel schreddert sich gerade selber: Der Parteivorsitz ist schon abgegeben und wie lange sie noch Kanzlerin bleibt, wer weiß das schon. Et bliev nix wie et wor, der Anfang vom Ende ist eingeläutet. Zeichnung: Dirk Schmitt, Wagenbau: Jörg Liebetrau

38. Gruppe: Kölner K.G. „Nippeser Bürgerwehr“ 1903 e.V.

Nippeser Bürgerwehr

Inmitten des Meers in Orange-Weiß fährt hoch auf dem Wagen Michael Gerhold mit, der sich die Devise seines Traditionskorps „Wir leben Karneval“ sehr zu Herzen genommen hat. Nach seiner aufregenden Dreigestirnssession hat er jetzt direkt die nächste große Aufgabe übernommen und ist neuer Präsident der Nippeser Bürgerwehr. Und der Generationswechsel setzt sich mit dem neuen Geschäftsführer Dr. Tim Lopez fort, beide werden unterstützt von Schatzmeister Martin Rosner. 

Stolz darf Anton Gerhard „Gerd“ Düren, die „Dreigestirnsmutti 2017/2018“, sein, denn er wurde für seine langjährige Vorstandsarbeit vom Festkomitee mit dem Verdienstorden in Bild ausgezeichnet. 

Alle Appelsinefunke sind stolz darauf, als einziges Traditionskorps ihr Veedel im Namen zu tragen. Mit diesem ist man eng verbunden:  Von der Sessionseröffnung am Eigelstein mit anschließendem Fackelzug zum Golde Kappes über die Straßensitzung an Weiberfastnacht und dem großen Dienstagszug bis hin zum Bürgerfest im Mai wird mit den Nippeser Bürgerinnen und Bürgern gefeiert. Diese Verbundenheit wird auch im Rosenmontagszug zu hören sein, wenn der vereinseigene Stabsmusikzug – der Allgemeine Schützentambourcorps Köln-Stammheim und die Musikfreunde Köln-Nippes – den Appelsinefunkemarsch „Loss mer jet no Neppes jon!“ spielen.

Gegründet: 1903 · Präsident: Michael Gerhold · www.nippeserbuergerwehr.de

39. Gruppe: Pänz vun d’r Päädsbahn 1956 e.V.

Die alte Pferdebahn (kölsch: Päädsbahn) ist Namensgeber für die Jecken, die in historischen blau-roten Schaffneruniformen und einem Festwagen in Form der alten Päädsbahn im Rosenmontagszug mitgehen. 1956 haben sie sich aus Betriebssportgemeinschaft, Orchester und Männerchor der KVB zusammengeschlossen, um den KVB-Karneval zu organisieren. Gemeinsam feiern alle auf der jährlichen Sitzung und im Zoch, in dem auch Bewohner des Behindertenzentrums Dr. Dormagen- Guffanti die Kamellebüggel mitziehen. Mit dem Longericher Haus ist die KG seit vielen Jahren in Freundschaft verbunden.

Gegründet: 1956 · Präsident: Franz Gärtner · www.Paenz1956.de

Rosenmontagszug KVB_Karnevalswagen

40. Gruppe: KKG Stromlose Ader e.V. 1937

Rosenmontagszug 2019 Publikum

Ein ungewöhnlicher Name, werden viele Jecken denken, wenn sie zum ersten Mal den Namen „Stromlose Ader“ hören. Der Colonius im Wappen der Familiengesellschaft gibt Aufschluss über das Entstehen der KG: Vor mehr als 75 Jahren gründeten 13 Fernmelder eines Kölner Telegraphenbauamtes einen Kegelverein und wählten als Namen die damalige Bezeichnung für einen gestörten Telefonanschluss. Als bald darauf einige der Kollegen in die Eifel versetzt wurden, veranstalteten die Kegelbrüder „Rheinische Abende“, um für ein bißchen Stimmung im Exil zu sorgen. Damit war die karnevalistische Ader entdeckt … Heute feiern auf den beiden Sitzungen und im Verein schon lange nicht mehr nur Telekometen (Angestellte der Telekom Deutschland GmbH, Nachfolger der Deutschen Bundespost).

Gegründet 1937 · Präsident: Hans-Peter Houben · www.stromlose-ader.de

41. Gruppe: KG Kölsche Narren Gilde von 1967 e.V.

„Et Levve es schön, kölsch et Hätz un kölsch de Tön“, unter diesem Motto feiern die Mitglieder der Familiengesellschaft seit über 50 Jahren gemeinsam Karneval. Dabei ist es ihnen ein wichtiges Anliegen, ältere und kranke Menschen an ihrer Freude am Karneval teilhaben zu lassen, weshalb sie neben Herrenkommers, Mädchen- und Kostümsitzung auch traditionell eine Seniorensitzung in den Riehler Heimstätten veranstalten. Besonders stolz ist die KG auf ihre neue Tanzgruppe „Kölsche Stäänefleejer“. Wie sehr der Kölschen Narren Gilde Pänz und Jugend am Herzen liegen, zeigt ihr Engagement gemeinsam mit drei weiteren Gesellschaften für die Organisation und Durchführung der Jugendsitzung „Tärää“ am Karnevalssonntag im Tanzbrunnen. Im Rosenmontagszug ziehen alle mit und so gehört die Kölsche Narren Gilde zu den größten Gruppen im Zoch. 

Gegründet: 1967 · Präsident: Helmut Kopp · www.koelschenarrengilde.de

Rosenmontagszug 2019 Kölsche Narrengilde

42. Gruppe: Kölner K.G. „Fidele Zunftbrüder“ von 1919 e.V.

Rosenmontagszug 2019 Fidele Zunftbrüder

Ein großes Jubiläum feiern die Fidelen Zunftbrüder in dieser Session nicht nur im Rosenmontagszug: 100 Jahren werden sie alt und haben den Auftakt in das Jubiläumsjahr mit einer großen Feier und vielen Ehrengästen in der Flora gemacht. Ihre Sitzungen, das Kleine Prinzenessen und das legendäre Selvs Jemaat standen wie gewohnt auf dem Programm. Erkennungszeichen der KG ist das Kostüm der Schusterjungen, das an die Anfänge als Stammtisch aus Handwerkern und Kaufleuten erinnert. Zur Zunftfamilie gehören seit über 20 Jahren die Zunft-Müüs, die damals vom Oberbürgermeister der Stadt Köln, Norbert Burger persönlich, mit „Echt Kölsch Wasser“ getauft wurden. Heute faszinieren die rund 40 Tänzerinnen und Tänzer jedes Publikum mit ihren akrobatischen Hebungen und Würfen und zählen zu den besten Tanzgruppen Köln. Ganz jung noch sind die „Zunft-Schätzjer“. Die Damen der Familiengesellschaft haben im letzten Jahr dieses Gremium gegründet, um viel Spaß und Humor rund um die „5Ks“ für Kultur, Kunst, Karneval, Klüngel & Kölsch erleben.

Gegründet: 1919 · 1. Vorsitzender: Theo Schäfges · www.fidelezunftbrueder.de

43. Gruppe: Original Tanzgruppe Kölsch Hännes’chen 1955 e.V.

Ein Unikat unter den Kölner Tanzgruppen ist die Original Tanzgruppe Kölsch Hänneschen: Hier wird kölsche Tradition gelebt und getanzt und das in Anlehnung an das Hänneschen-Theater. Denn die Tänzerinnen und Tänzer wirbeln in den Kostümen kölscher Originale wie Hänneschen und Bärbelchen, Tünnes und Schäl zu live gesungenen Potpourris kölscher Lieder über die Bühnen. 1955 aus einem Stammtisch in Sülz entstanden präsentieren sie seitdem tänzerisch und schauspielerisch kleine Geschichten zur Musik, die der eigene Sänger am liebsten mit Live-Kapelle vorträgt. Herausgehoben ist das Solotanzpaar in den Rollen von Hänneschen und Bärbelchen wegen seiner akrobatischen Einlagen. Ihr erster Tanz hieß „Met Hätz un Gemöth“ und das ist bis heute das Motto der Tanzgruppe geblieben. Ihren Nachwuchs bilden sie selbst aus, denn seit bald 20 Jahren werden sie oft von ihrer Kinder- und Jugendtanzgruppe in den Kostümen von Hänneschen und Bärbelchen begleitet.

Gegründet: 1955 · Vorsitzende: Laura Herr · www.koelschhaenneschen.de

Kölsch_Hänneschen

44. Gruppe: Willi Ostermann Gesellschaft Köln 1967 e.V.

Willi Ostermann

 Direkt hinter der Original Tanzgruppe Kölsch Hännes’chen kommen die Ostermänner, denn diese arbeiten seit einiger Zeit enger zusammen. Der Rosenmontagszug ist immer der letzte Höhepunkt in der Session für die Willi Ostermann Gesellschaft, die in diese mit dem wohl bekanntesten Kölner Countdown starten. Der findet jedes Jahr am 11.11. statt, wenn Präsident Ralf Schlegelmilch, Oberbürgermeisterin Henriette Reker und Festkomitee-Präsident Christoph Kuckelkorn pünktlich um 11.11 Uhr den Countdown herunterzählen und die neue Session offiziell eröffnen. Seit über 50 Jahren feiert die KG gemäß dem Motto „Freunde finden – Heimat fühlen“ Fastelovend. Wer wissen möchte, wo die Gesellschaft entstanden ist, muss in den Keller des heutigen „Gilden im Zims“ hinabsteigen. Eine Schaufensterfigur in Ostermann-Litewka und -Mütze erinnert an den Ort, wo die Männer auf der Suche nach einem passenden Namen für die neue KG zusammensaßen und sich für den großen Heimat- und Liederdichter Willi Ostermann entschieden. Bis heute pflegt und wahrt die KG sein Andenken: Sie hat sein Grab auf dem Melaten-Friedhof restauriert, den Ostermann- Brunnen in der Altstadt und das Ostermann-Bleiglasfenster für das Karnevalsmuseum gestiftet und den Ostermann-Wanderweg eröffnet. Aber die Ostermänner blicken auch in die Zukunft und unterstützen den Jugendkarneva, indem sie gemeinsam mit drei anderen Gesellschaften die Jugendfete „Tärää“ am Karnevalssonntag im Tanzbrunnen ausrichten. 

Gegründet: 1967 · Präsident: Ralf Schlegelmilch · www.willi-ostermann.de

Persiflage-Wagen: Wat fott es, es fott

Das Thema Brexit hält auch an Karneval noch alle in Atem. Ob die Briten allmählich merken, was der Austritt aus der EU bedeutet? Zeichnung: Martin Weitz, Wagenbau: Hoho

45. Gruppe: 1. Kleine K. G. „Löstige Innenstädter“ von 1980 e.V

Hier ist nichts von Griesgram und Muckertum zu spüren! Von Anfang an wollte die Jecken eine fröhliche Karnevalsgesellschaft und augenzwinkernde Verballhornung der großen Gesellschaften sein und das ist bis heute so geblieben. Deshalb haben die Löstigen Innenstädter zwar einen Senatspräsidenten, aber keinen Senat, einen Präsidenten des großen Rats, aber keinen großen Rat, und ist hier jedes Mitglied Ratsherr und Senator. Als die großen KGs 1980 noch in Smoking und Abendkleid feierten, kamen damals die knatschverdötschten Gäste zur Familien-Prunksitzung schon im Kostüm. Zu den Höhepunkten der jährlichen Familiensitzung zählt der Auftritt der Cremeschnittchen, des wunderbaren Männerballetts, das von Biggi Fahnenschreiber, der „Mutter der Mariechen“, trainiert wird.

Gegründet: 1980 · Präsident und 1. Vorsitzender: Michael Jung · www.loestige-innenstaedter.de

Rosenmontagszug 2019 Löstige Innenstädter

Persiflage-Wagen: De Haupsaach es, et Hätz es fott!

Rosenmontagszug 2019

In Köln gibt es unzählige Baustellen und bald kommt noch eine dazu: die historische Mitte. Wenn hier das nächste Loch in Kölns Zentrum gerissen wird, ist bald nichts mehr übrig vom kölschen Herz. Zeichnung: Dirk Schmitt, Wagenbau: Peter Vosseberg

45A. Gruppe: Schmuckstückchen 2008 e.V.

Rosenmontagszug 2019 Schmuckstückchen

Ein jeckes Jubiläum feiern die Mädels in den schmucken rot-goldenen Uniformen. Als am 11.11.2008 elf Damen im Marienbild den zweiten Kölner Damenkarnevalsverein gründeten, hätten sie an eine solche Erfolgsgeschichte nicht geglaubt. Mittlerweile ist die KG auf 96 schmucke Mädcher angewachsen, ihre Sitzung ist stets ausverkauft, der Düxer Ball an Karnevalssamstag im Deutzer Brauhaus erfreut sich größter Beliebtheit und inzwischen ist sie hospitierendes Mitglied im Festkomitee Kölner Karneval. Die Gemeinschaft wird auch während des ganzen Jahres groß geschrieben: Sei es auf den monatlichen Stammtischen, der jährlichen Schmucki-Tour, der 2. Schmuckis Night für Frauen mit den Black Fööss oder einen ihrer zahlreichen Charity-Events für wohltätige Zwecke. Zum Jubiläum hat der Schmucki-Chor sogar ein eigenes Lied präsentiert: „Rut wie et Hätz!“

Gegründet 2008 · Präsidentin: Rüya Gazez-Krengel · schmuckstueckchen-koeln.de

46. Gruppe: Bürgergarde „blau-gold“ von 1904 e.V.

Zu den großen Gruppen im Rosenmontagszug mit Gardisten, Offizieren, historischen Kutschen und Prunkwagen gehört das Traditionskorps in den Stadtfarben Ehrenfelds. „Blau-gold“ verweist auf die Anfänge der KG, die aus dem Zusammenschluss einiger Ehrenfelder Komiteegesellschaften hervorgegangen ist und heute aus dem kölschen Fastelovend nicht mehr wegzudenken ist. Mit dabei sind natürlich auch die „Tanzmäuse“, die Kinder- und Jugendtanzgruppe. Sie sind wie die kleinen Pagen und Gardisten in „blau-goldenen“ Uniformen die jungen Botschafter der KG: Letztere begleiten seit vielen Jahren während der gesamten Session das Kölner Kinderdreigestirn, das 1965 vom Ehrenfelder Festausschuss, dem die Bürgergarde angehört, ins Leben gerufen wurde. An Rosenmontag ist für die Gardisten der Karneval noch nicht beendet, denn an Karnevalsdienstag ziehen alle noch einmal im Ehrenfelder Zoch mit. Für Marc Nelles heißt es bei beiden Zügen Abschied nehmen, denn es war seine letzte Session als Tanzoffizier an der Seite von Denise Willems.

Gegründet: 1904 · Präsident und 1. Vorsitzender: Markus Wallpott · www.buergergarde.de

Tanzpaar Bürgergarde blau gold

46A. Gruppe: Fidele Kölsche e.V.

Rosenmontagszug 2019 Fidele Kölsche

„Äch kölsch un unverfälscht“ lautet der Leitspruch der Brauchtumsgruppe, die gerade ihr 30-jähriges Juiläum groß gefeiert hat. Sind sie anfangs mit Quetsch, decker Trumm und Gesang nur durch die Kneipen gezogen, so begeistern die Jecken heute das Publikum auf Sitzungen und in Zügen stets aufs Neue mit einem Potpourri aus Melodien „vun domols bes hück“ und besinnlichen wie heiteren Tönen. Mit ihren schönen Kostümen in den Typen des Hänneschen- Theaters, der kölschen Originale, der Jahrhundertwende und in den Uniformen der Kölner Traditionskorps sind die Fidelen Kölschen stets darauf bedacht, die Tradition zu wahren und das Brauchtum in seiner ursprünglichen Form zu pflegen. Einfach härrlisch!

Gegründet: 1988 · Präsident: Peter Hörth · www.fidele-koelsche.de

47. Gruppe: Colombina Colonia e.V. von 1999

Zu Fuß, mit Reiterkorps und eigenem Gesellschaftswagen, der einer venezianischen Gondel nachempfunden „Cosima Colombina I., ist Kölns erste Damen Karnevalsgesellschaft im Rosenmontagszug dabei. Mit ihren farbenfrohen Kostümen mit bunten Federn, dem Amazonenkorps mit schwarzen Zylindern und Gehröcken auf Schimmeln und dem edlen Prunkwagen bietet sie stets ein prachtvolles Bild. Die Colombina Colonia, benannt nach der bekannten Zofe und dem Sinnbild für weibliche Pfiffigkeit aus der Comedia dell’arte, haben sich der sozialen Integration und aktiven Mitarbeit von Frauen im Karneval verschrieben. Fröhliches Feiern und soziales Engagement gehören für sie untrennbar zusammen. So unterstützen sie mit zahlreichen Charity Aktivitäten wie Sommerfest, Benefizgala oder Weihnachtsmarkt hilfsbedürftige Frauen und Kinder in Köln. Nachwuchssorgen haben die Damen keine, ihre „Krabbelgruppe“ – die liebevolle Bezeichnung für die Jungcolombinen der Generation 18+ – organisieren erfolgreich den „Secret CC“, einen venezianischen Maskenball. 

Gegründet: 1999 · Präsidentin: Ursula Brauckmann · www.colombina-colonia-ev.de

Colombinen

48. Gruppe: Originalitäts-Preisträger Schull- un Veedelszöch

Rosenmontagszug 2019 Schull- u. Veedelszoch

Hier kommt der dritte Gewinner aus den Schull- un Veedelszöch, den der Vorstand des Festkomitees auswählt: Nach der besten Fußgruppe und dem besten Wagen wird die Gruppe mit der originellsten Idee gekürt! Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um das Kostüm oder einen Wagen handelt, ausschlaggebend sind die Kreativität und die originellen Ideen.

In dieser Session geht der Originalitätspreis des Festkomitees des Kölner Karnevals an die  Katholische Jugend rund um den Chlodwigplatz mit dem Motto: „Kölle, …Schwamm drüvver“! Herzlichen Glückwunsch!

49. Gruppe: Grosse Braunsfelder Karnevalsgesellschaft von 1976 e.V.

Mitglieder von Jung bis Alt und das über die Stadtgrenzen hinaus, ausverkaufte Veranstaltungen, 8.000 Gäste – da kann die Braunsfelder Frackgesellschaft, die aus einem Sparverein entstanden ist, stolz sein. „Raderdoll“ ist sie nicht nur an Weiberfastnacht beim „Ball der Bälle“, sondern das ganze Jahr über. Mit zahlreichen Veranstaltungen in allen fünf Jahreszeiten bietet sie ihren Mitgliedern viele Möglichkeiten des Zusammentreffens. Darüber hinaus bereichern auch die Gruppierungen innerhalb der KG wie der Senat, der Große Rat oder die „Jungen Braunsfelder“ mit eigenen Aktivitäten das Gesellschaftsleben. Aushängeschild der Gesellschaft sind die Kölner Rheinveilchen, die sich mit ihrer Kinder- und Jugendtanzgruppe „De Pänz vum Rhing“ als eine Tanzgruppe für die ganze Familie verstehen. Bilder von deren Auftritten wie von allen Sitzungen, neueste Infos und die Möglichkeit zum Kartenkauf finden Jecken seit dieser Session auch auf der neuen Grosse Braunsfelder-App!

Gegründet: 1976 · Präsident und 1. Vorsitzender: Rainer Tuchscherer · www.grosse-braunsfelder.de

Rosenmontagszug 2019 Braunsfelder

50. Gruppe: Die Grosse von 1823 K.G. e.V.

Rosenmontagszug 2019- Die Grosse von 1823

Hier kommt Kölns erste Karnevalsgesellschaft, aus der im Laufe der Zeit durch Trennungen und Abspaltungen die anderen Gesellschaften hervorgegangen sind. Das hat der Grossen den Namen “Mutter aller Gesellschaften“ eingebracht. Mit bald 200 Jahren Karnevalserfahrung sieht sich die Frackgesellschaft in der Pflicht als „erste Karnevalsgesellschaft“, die Traditionen bewahrt, Ideen und Fortschritte aufgreift und das engagierte Ehrenamt unterstützt. Das spiegelt der Sessionskalender: So ist die Sessionseröffnung im Tanzbrunnen, der „Grosse Kölsche Countdown“, ein Fest für Familien, sind auf der „Grosse Nostalgiesitzung“, die mit der befreundeten Gesellschaft „Die Große Kölner“ in der Flora veranstaltet wird, Redner sowie leise und nachdenkliche Töne zu hören. Bei allen Veranstaltungen mit dabei sind ihr Musikkorps „Schwarz-Rot“, das stets den lange verschollenen Marsch der KG „Mer kann och alles üvverdrieve“ spielt, ebenso wie ihr Tanzcorps „Fidele Sandhasen“, das in den Karnevalshochburgen in ganz Deutschland unterwegs ist.

Gegründet: 1823 · Präsident: Prof. Dr. Dr. Joachim Zöller · www.dgv-1823.de

51. Gruppe: K.G. Blau-Rot 1969 e.V. Köln-Dellbrück

Blau Rot_D_K_12_02_18_622109

Ein halbes Jahrhundert wird die Familiengesellschaft alt und da gibt es viel zu feiern! Rund 1.500 Mädcher haben das direkt zu Beginn der Session bei der Mädchersitzung im Kristallsaal ausgiebigst getan ebenso wie die Jecken auf der Kostümsitzung, die seit Jahren gemeinsam mit der KKG Stromlose Ader veranstaltet wird. Entstanden ist die KG aus einem jecken Stammtisch-Schmölzje im Stadtteil Dellbrück. Ihr Markenzeichen sind im Rosenmontagszug wie im Dellbrücker Dienstagszug die blau-roten Spanierkostüme. Mit viel Hätzblot und das seit 40 Jahren veranstaltet die KG eine Seniorensitzung, wofür der SBK sie mit einer Urkunde ausgezeichnet hat. 

Gegründet: 1969 · Präsident und 1. Vorsitzender: Frank Klever ·  www.kg-blau-rot.de

Persiflage-Wagen: Da laachs do dich kapott

Rosenmontagszug 2019

Die DGSVO hat letztes Jahr viele Unternehmer in die Verzweiflung getrieben … ein Inbegriff des Wahnsinns! Zeichnung: Martin Weitz, Wagenbau: Lisa Labusga

51A. Gruppe: Garde-Corps Grün Weiß Köln vun 1998 e.V.

Ihr 20-jähriges Jubiläum hat das Korps gerade gefeiert. Seine Wurzeln reichen jedoch viel weiter nämlich bis ins Jahr 1902 zurück, als man sich sonntags nach dem Kirchgang zum Familien-Stammtisch „Hääzblatt“ traf. Die Verzällcher dort sollen eine Quelle für die Lieder Willi Ostermanns gewesen sein. Die Mitglieder hatten schon zu Beginn der 30er Jahre alles zur Gründung der Garde Grün Weiß vorbereitet, die aber erst 1948 ins Leben gerufen wurde und bis Ende der 50er Jahre im Kölner Karneval aktiv war. An diese Tradition mit bodenständigem Karneval von, für und mit Familie knüpft das 1998 neu gegründete Garde-Korps Grün-Weiß an. Frank Merkens und die anderen Mitglieder möchten die Ideen und Traditionen der Gründer bewahren und fortschreiben. Deshalb verstehen sie sich nicht als Traditionskorps, nehmen als einziges Corps im Kölner Karneval Frauen als Vollmitglieder auf und lassen einen weiblichen Spieß den Korpsappell zu Beginn jeder Session abnehmen.

Gegründet: 1998 · Präsident: Frank Merkens · www.facebook.com/GCGW1998/

Rosenmontagszug 2019 Gardecorps Grüˆn-Weiß

52. Gruppe: RömerGarde Köln-Weiden e.V. 1962

Wenn man einen römisch klingenden Spitznamen hat wie Cnallus, Maurus, Telefunkus oder Syphonus, dann ist man Mitglied bei der RömerGarde. Aus Weiden, dort wo schon die Römer im 1. Jahrhundert n. Chr. ausgelassen feierten, stammt die KG und ist fest im Karneval des Kölner Westens verwurzelt. Gemeinsam mit der Großen Junkersdorfer und den Lövenicher Neustädtern bildet sie das Festkomitee für den Karneval in den Stadtteilen Lövenich, Weiden und Junkersdorf und stellt mit ihnen sogar ein eigenes Kinderdreigestirn. Das Latinum braucht man nicht, um Mitglied zu werden, jeck sein und Spass an d’r Freud reichen aus. Frauen sind auch erwünscht, denn laut Satzung ist die Aufnahme weiblicher Mitglieder erlaubt. Und Römerinnen könnten auch so tolle Dinge mitmachen wie für das Video von Lupo´s Song „Agrippina“die Komparsen zu stellen.

Gegründet: 1962 · Präsident: Dr. Julius Utermann · www.roemergarde.de

53. Gruppe: Kölner Klutengarde von 1908 e.V.

Einen urkölschen Namen hat dieser Veedelsverein. Als 1908 die Jungs des Jünglingsvereins aus dem Ursulaviertel eine eigene Karnevalsgesellschaft aus der Taufe heben wollten, war die Frage: „Wie sollen wir uns verkleiden?“ Die „Kluten“ wurden das Vorbild. Für Imis: Das waren Menschen, die in der Stadt Schwerstarbeit verrichteten wie das Be- und Entladen der Schiffe im Hafen oder Kisten und Säcke schleppen. Das war die Geburtsstunde der Klutengarde und seitdem tragen die Jecken eine schwarze Hose, ein blau-weiß gestreiftes Hemd (jetzt weißes Hemd) mit Halstuch und Weltholzschachtel-Döschen sowie den hohen Klutenhut. St. Ursula sind die Kluten bis heute treu geblieben und treffen sich dort, im Viertel, jeden Monat zum Stammtisch. Nachdem Kölns ältester Veedelsverein 2018 nicht mitgehen durfte, freuen sich die Jecken jetzt über die Teilnahme im Rosenmontagszug. Das ist ein schönes Geschenk zum 100-jährigen Jubiläum!

Gegründet: 1908 · Präsident und 1. Vorsitzender: Gerd Orts · www.klutengarde.de

KlutengardeRosenmontagszug 2019

54. Gruppe: K.G. „Schwazze Kääls“ e.V. von 1956

Rosenmontagszug 2019 Schwaaze Keerls

Karnevalistischen Höhepunkt der Session ist die Teilnahme am Rosenmontagszug. Als einzige dürfen die Schwazze Kääls hier ihre Berufskleidung tragen, weil sie ein ganzes Handwerk deutschlandweit als Karnevalsgesellschaft vertreten. Die meisten Mitglieder sind nämlich Schornsteinfeger aus Deutschland, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz und feiern seit mehr als 60 Jahren gemeinsam Karneval. Dabei werden stets auch Kinder und Partner mit einbezogen.  „Ne Schwazze Kääl“ lautet die Vereinshymne und sozial engagieren sich die Jecken bei der Glücksradtour der Schornsteinfeger zugunsten krebskranker Kinder.

Gegründet: 1956 · Präsident: Oliver Dinslaken ·  www.kg-sk.de

55. Gruppe: K.G. Lövenicher Neustädter – Tanzkorps Blaue Jungs

Das Tanzkorps der Lövenicher Neustädter​, der Familiengesellschaft aus dem Kölner Westen, ist dieses Jahr alleine im Zoch unterwegs. Die „Blauen Jungs“ (und Mädels) mit ihrem Tanzpaar Martina Beyer und Pascal Jäger tanzen noch als eines der letzten Tanzkorps in ihren ursprünglichen Traditionsuniformen über die Bühnen und begeistern das Publikum durch flotte Tänze und tolle Hebefiguren. Bei keinem Auftritt darf der „Seemannsboogie“ fehlen, ein Traditionstanz , der seit 1950 unverändert aufgeführt wird. Besonders beliebt ist die Gruppe wegen ihrer familiären und harmonischen Atmosphäre. Zudem macht sie eine tolle Nachwuchsarbeit, denn mit den „Kajüte Müsjer“, der Kinder- und Jugendtanzgruppe, gibt es jede Menge junge Tänzerinnen.

Gegründet: 1950 · Kommandant: Markus David · www.loevenicher-neustaedter.de/tanzkorps/

 

Rosenmontagszug 2019 Lövenicher Neustädter

56. Gruppe: Fidele Kaufleute Köln v. 1927 e.V.

Rosenmontagszug 2019 Fidele Kaufleute

Mit Fußgruppe und Festwagen ist das jecke Schmölzje dabei, das 1927 im „VinumBonum” im Herzen der Altstadt gegründet wurde. Bis heute halten sich die Fidelen Kaufleute an ihr Motto „Mer blieve wie mer woore, en joode un schlächte Johre! Mer dun, wat mer künne, wann öm de Freud et jeit!“. So gibt es im Laufe des Jahres viele gemeinsame Veranstaltungen wie die Fahrten des Senats und des Elferrates, die Weihnachtsfeier, den Senatsabend oder den Brauchtumsabend. Höhepunkt in jeder Session ist die große Sitzung am Sonntag vor Karnevalssonntag, die wegen ihrer ausgelassenen, familiären Stimmung und des tollen Programms mit so ziemlich allen Karnevalsgrößen schon lange kein Geheimtipp mehr ist. 

Gegründet: 1927 · Präsident: Hans-Dieter Schmallenbach · www.fidele-kaufleute-koeln.de

Persiflage-Wagen: Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet!

Rosenmontagszug 2019

Donald Trump darf im Rosenmontagszug natürlich auch nicht fehlen: Gemäß dem kölschen Grundgesetz „Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet …“ schießt er mit seinem Golfschläger Iran-Deal, Nato, Klimaabkommen usw. weg. Zeichnung: Martin Weitz, Wagenbau: Werner Blum

Persiflage-Wagen: Maach et jod - ävver nit zo off!

Rosenmontagszug 2019

Der FC darf im Zoch nicht fehlen. Der Fußballgott hat es nicht immer gut mit ihm gemeint, deswegen dreht er jetzt am Glücksrad und entscheidet darüber, was mit dem FC passiert. Aufstieg oder Verbleib in der 2. Bundesliga? Aber Pech im Spiel bedeutet auch Glück in der Liebe, denn die FC-Fans halten immer fest zu ihrem Verein. Zeichnung: Rollo, Wagenbau: Jörg Liebetrau

57. Gruppe: Kölner Narren-Zunft von 1880 e.V.

Mit ihren klangvollen Namen wie Bannerhär, Säckelmeister oder Gaffelschriever und den langen mittelalterlichen Zunftmänteln stellt der Vorstand der Narrenzunft (KNZ) ein ungewöhnliches Bild im Kölner Karneval dar. Das geschieht ganz bewusst, denn seit bald 140 Jahren bestimmen die Handwerkerzünfte das Bild der KG und spiegeln damit ein Stück Kölner Stadtgeschichte. Man ist stolz darauf, im Jahr der Domvollendung gegründet worden zu sein und die „Sitzung mit Damen“ erfunden zu haben. 1880, zu einer Zeit, als es in Köln nur vier Karnevalsgesellschaften gab, hat die Narrenzunft als erste zu ihrer Blauen Montagssitzung Frauen als Zunftschwestern zugelassen. Das ist Kölns älteste Sitzung, die an den ehemals freien Montag der Handwerker erinnert. Mit Formaten wie der Party „Keine Nacht Zuhause“ und der Kinder- und Jugendtanzgruppe ist die KG auch für viele junge Menschen attraktiv. Seit dieser Session stellt Stefan Knepper, Jungfrau im Kölner Dreigestirn 2017, als Literat für alle Veranstaltungen das Programm zusammen.

Gegründet: 1880 · Präsident: Thomas Brauckmann (Bannerhär) · www.koelnernarrenzunft.de

Rosenmontagszug 2019 Koelner Narrenzunft

58. Gruppe: Reiter-Korps Jan von Werth e.V. 1925

Rosenmontagszug 2019 Jan von Werth

Beim Traditionskorps mit den wohl schönsten Uniformen im kölschen Fasteleer schlagen die Herzen jrönwieß. Mit ihrem Vorsitzenden Frank Breuer ziehen die vier Schwadrone, der Senat, das Corps à la suite, „Jan und Griet“, das Tanzpaar und die Kinder- und Jugendtanzgruppe durch die Straßen. 

Mittelpunkt ist immer das Jan un Griet-Paar, das in dieser Session Wolfgang und Helga Arnold stellen. Zum Reiter-Korps „Jan von Werth“ sind beide über ihre Tochter Kathrin gekommen, die von 2009 bis 2013 dort als Marketenderin getanzt hat. 

Im Rosenmontagszug sind immer Menschen mit Handicap aber, für die vor einigen Jahren das 4. Schwadron einen behindertengerechten Wagen gebaut hat. In dieser Session hat das Traditionskorps mit „Hinger d’r Britz“ ein tolles neues Format begründet: die erste Mädchen- und Herrensitzung in einem Saal in Köln – getrennt durch die Britz. Das hieß: bis zur Pause zwei Auftritte auf EINER Bühne und jede Menge Spaß durch die Kommunikation der Künstler miteinander und danach Party für alle!

Gegründet: 1925 · Präsident: Jörg Mangen · www.janvonwerth.de

58A. Gruppe: 1. Damengarde Coeln 2014 e.V.

Hier kommt Kölns erstes Damencorps! 192 Jahre hat es gedauert, bis Frauen aus Freude am Karneval und Liebe zur Stadt ein reines Damencorps gründeten, um wie die männlichen Traditionskorps in „staatser Uniform“ ihre Vaterstadt Köln zu schützen und zu repräsentieren. Inzwischen hat sich die Damengarde weitestgehend in der männerdominierten Domäne „Kölner Karneval“ etabliert und auch in dieser Session bereits zahlreiche Auftritte und Aufzüge in Köln und im Umland hinter sich. Immer mit dabei ist ihr Tanzpaar, deren Marie entsprechend der umgedrehten Rollen bei der Damengarde von einem Mann, der Tanzoffizier von einer Frau verkörpert wird. Ein Tanzpaar mit umgekehrten Aufgaben und so hebt hier die Marie ihren Offizier, und zugleich eine uralte, kölsche Tradition. Denn bis 1935 wurde das Mariechen stets von einem Mann verkörpert, was die Nazis dann in ihrem Kampf gegen Homosexualität nicht mehr duldeten. An Rosenmontag freuen sich alle, denn die 1. Damengarde Coeln 2014 ist anlässlich ihres fünften Jubiläums zum ersten Mal im Zoch dabei!

Gegründet: 2014 · Präsidentin: Elena Navarini · www.damengarde-coeln.de

Damengarde_D_K_08_02_18_612832

59. Gruppe: 1. FC Köln e.V.

Rosenmontagszug 2019- 1. FC Koeln

Welche Überraschung! Rut-wieß ist das diesjährige Karnevalstrikot des FC: Unter dem Motto „Ringelpiez zom Aanfpacke“ wurde das Ringelshirt mit  traditionellen FC-Trikot vereint. Damit wird der FC seinem Anspruch gerecht, ein echter Karnevalsverein zu sein. Wie eng der FC, die Stadt und der Karneval verbunden sind, kann man immer wieder aufs Neue bei den FC-Hymnen im Stadion und an Karneval auch in den Kneipen erleben. Am Rosenmontag freuen sich die Fans, den FC-Spielern auf dem Doppeldecker zuzujubeln.

Gegründet: 1948 · Präsident: Werner Spinner · www.fc-koeln.de

60. Gruppe: Musikwagen II – Köbesse

Mit „Kölsche Mädche“, „Och morje noch“ und „Stadt am Rhing“ sind die Köbesse im Zoch dabei, Auf dem Musikwagen sind Sänger Roger Moore – der 007 im Karneval –, Keyboarder Erik Meyer, die Gitarristen Karsten Ebert und Markus Henning und Schlagzeuger Frank Brack. Die Jungs bezeichnen sie selber als „Kommando Jeck!“, haben bei „Loss mer Singe“ den Nachwuchspreis gewonnen hat und sind derzeit Mitglied im Literarischen Komitee des Festkomitees. Der schöne Name Köbesse geht auf ihre Gründung in einer Kneipe zurück. 
www.koebesse.de

Koebesse_BKB_3311

61. Gruppe: Alte Kölner K.G. „Schnüsse Tring“ 1901 e.V.

Schnüsse_Tring_D_K_27_02_17_560534

Neue Wege beschreitet man in Ossendorf, denn Präsident Achim Kaschny hat womöglich im vergangenen November auf einer Brauhaustour durch die Altstadt der Landeshauptstadt die karnevalistische Rivalität zwischen Düsseldorf und Köln überwunden. Deren Wurzeln liegen bekanntlich in der Schlacht von Worringen 1288. Und so dürfen die Kölner Jecken gespannt sein, ob es demnächst gemeinsame Projekte mit der Düsseldorfer Ehrengarde geben wird. Bis dahin wird aber in Köln gefeiert und immer wieder begeistert das Aushängeschild der Ossendorfer Familiengesellschaft, die Tanz- und die Jugendtanzgruppe des „Kammerkätzchen und Kammerdiener“. In den kölschen Farben Rot und Weiß überzeugen sie mit tollen Tänzen, anspruchsvollen Choreografien und akrobatischen Elementen zu kölscher Musik. 

Gegründet: 1901 · Präsident: Achim Kaschny · www.schnuesse-tring.de

Persiflage-Wagen: Dress am Schoh

Rosenmontagszug 2019

Die Weltmeisterschaft war schon ein Desaster und bislang läuft es bei der deutschen Nationalmannschaft immer noch nicht rund. Das Maskottchen hat sich schon wieder Beulen bei den ersten Qualifizierungsspielen zugezogen! Zeichnung: Martin Weitz, Wagenbau: Herbert Labusga

61A. Gruppe: 1. Kölsche Aape-Sitzung e.V.

Jecke 11 Jahre alt wird Kölns zweite Damenkarnevalsgesellschaft, zu der das diesjährige Sessionsmotto so gut passt: Der kölsche Spruch „Ich krieje en Aap!“ (für Imis: Ich kriege zuvielwar nämlich namensgebend für die KG. Seitdem ist sie im kölschen Karneval unterwegs, feiert gemeinsam und unterstützt dabei soziale Projekte. Zum fünften Mai werden sie in dieser Session wieder einen Spendenscheck dem  Verein „Helfen durch Geben – Der Sack e. V.“ überreichen. In Würdigung und Anerkennung ihrer Verdienste um den Kölner Karneval hat Präsidentin Dagmar Weber letztes Jahr deshalb den Verdienstorden in Silber vom Festkomitee verliehen bekommen. 

Gegründet: 2008 · Präsidentin: Dagmar Weber · www.koelsche-aape-sitzung.de

Rosenmontagszug 2019 Publikum

62. Gruppe: K.G. Fidele Burggrafen von 1927 e.V.

Rosenmontagszug 2019 Fidele Burggrafen

„Wir sind die Burggrafen“ lautet der Schlachtruf, der an Rosenmontag zum fünften Mal in Folge durch die Straßen Kölns schallt. Die Teilnahme am Zug ist der Abschluss der Session nach der Großen Kostümsitzung am Karnevalssonntag. Ganz besonders freut sich die Burggrafen-Familie in dieser Session ihren eigenen Wagen im Rosenmontagszug präsentieren zu dürfen. Seit der Einführung der Familien- und Fördermitgliedschaften hat die Gesellschaft einen großen Aufschwung und eine Verjüngung erfahren. Heute sind die Fidelen Burggrafen eine moderne Familiengesellschaft, bei der Jung und Alt, Pänz wie gestandene „Altkarnevalisten“ gemeinsam feiern und das ohne altertümliche Konventionen und Zwänge. Das zeigen die vielen Vereinsaktivitäten wie die regelmäßigen Damen- und Förderstammtische oder die geselligen Familienveranstaltungen. Ein besonderes Anliegen ist den Jecken die Unterstützung des Vereins Helping Hands e.V., der sich für Obdachlose und Bedürftige engagiert. Deshalb haben sie eine warme Speise gekocht und gemeinsam in der kalten Jahreszeit mit einem Bollerwagen Essen an die Obdachlosen Kölns verteilt.

Gegründet: 1927 · Präsident: Marcus Schneider · www.fideleburggrafen.de

Fidele Burggrafen- Rosenmontagszug 2019

63. Gruppe: Große K.G. Närrische Insulaner Köln e.V. 1927

Das grün-weiße Schalksnarrenkostüm ist das Markenzeichen der sympathischen Familiengesellschaft, die vor über 70 Jahren von ein paar jecken jungen Männern in Mauenheim gegründet wurde. Die Jecken kommen nämlich nicht von einer Insel, wie man aus dem Name schließen könnte. Vielmehr hatten die Gründer im Jahr 1927, als zum ersten Mal seit Ausbruch des Ersten Weltkrieges wieder ein Rosenmontagszug ziehen durfte, den Schalk im Nacken: Die Legende besagt, dass ihre Stammkneipe an der Mauenheimer/Merheimer Straße die Inspiration gab. Dieser Bereich war nämlich bis 1910 von einem toten Rheinarm fast umgeben gewesen und hatte sozusagen eine „Insellage“. Seitdem feiern sie miteinander und für andere Fastelovend unter dem Motto: „Maach d’r Freud su lang et geiht, denn et doht kein Iwigkeit!“ Und das so erfolgreich, dass ihre Sitzung im Pullman Cologne Hotel diese Session komplett ausverkauft war!

Gegründet: 1927 · Präsident: Wolfgang Peuker · www.närrische-insulaner.de

Die närrischen Insulaner beim Rosenmontagszug

Persiflage-Wagen: Alexa, sach ens B...B...B...B...Blootwoosch

Rosenmontagszug 2019

Siri, Alexa und viele weitere technische Hilfsmittel bestimmen unser Leben. Sie können zwar alles, aber noch kein Kölsch, wie Speimanes so schön ausprobiert: „Sag eens BBBBBB … Blootwosch!“ Zeichnung: Ariana Paffenholz, Wagenbau: Hoho

63A. Gruppe: KG Die Burgwächter von Hollwigg e.V.

Rosenmontagszug 2019 Publikum

Für ihr „Lachendes Holweide“ sind die Burgwächter über die Grenzen ihres Veedel Holweide hinaus bekannt – das ist die Traditionssitzung in der Gesamtschule Holweide, die gemeinsam mit dem Ortsverband der CDU Holweide und dem Bürgermeister Hans-Werner Bartsch organisiert wird. In Holweide nehmen sie zudem jedes Jahr als größte Gruppe und immer mit einem neuen Veedelsmotto am Veedelszug teil. Und weil die Jecken in dieser Session ihr Zehnjähriges haben – so lange sind sie schon ein e.V. – feiern sie Premiere im Rosenmontagszug. 

Zu ihren Mitgliedern zählen Frauen, Männer und Kinder und inzwischen ist die Gesellschaft so groß, dass sie seit zwei Jahren für neue Mitglieder die „Anwartschaft“ als Probezeit eingeführt hat.  In ihrem Veedel sind die Burgwächter in den sozialen Bereichen präsent und unterstützen Menschen und Einrichtungen.  Gefeiert wird mit allen Holweider Bürgerinnen und Bürgern das ganze Jahr über, ob zum Tanz in den Mai, der Mallorcaparty oder der traditionellen Kölschen Weihnacht in der Schützenhalle. Und in diesem Jahr feierte die  Seniorensitzung im Altenheim St. Anno Premiere, die gemeinsam mit den Isenburgern veranstaltet wurde.

Gegründet: 2009 · Präsident: Mario Anastasi · www.kg-burgwaechter.de

Persiflage-Wagen: Echte Fründe stonn zesamme

Persiflagen-Echte Fründe stonn zesamme

Die Stadtwerke-Affäre hat wieder einmal gezeigt, dass Köln und Klüngel zusammengehen wie Pech und Schwefel. Aber manchmal wird den Schurken das Handwerk gelegt. Zeichnung: Rollo, Wagenbau: Gabi Klaßen

64. Gruppe: KKG Fidele Fordler von 2001 e.V.

Ford-Transits und Streetscooter fahren im Rosenmontagszug viele mit, aber diese Karnevalsgesellschaft feiert unabhängig von dem Automobilbauer. Dennoch verweist ihr Name auf die Ursprünge, denn die KG wurde 2001 von Willi Rothenbücher als jecke Erweiterung der Ford Freizeit Organisation FFO gegründet. Sehr schnell hat die KG den kölschen Fastelovend erobert und zieht mit ihrer bunten Mischung von Männern und Frauen aus verschiedenen Generationen und zwölf Nationen und den aktiven Jungen FiFo Jecken längst nicht mehr nur Fordmitarbeiter in den Bann. Bei all dem Spaß denkt die Frackgesellschaft stets an die Menschen, denen es nicht so gut geht. So hat sie zu allen Sitzungen und zum Rosenmontagszug Menschen mit Behinderung aus der GWK-Köln eingeladen. Stolz ist die KG auf ihr vereinseigenes Tanzcorps Fidele Fordler, dessen Tanzmarie Laura Wagner mit Michel Roßberg einen neuen Tanzoffizier an ihrer Seite hat. Neuer Trainer ist Nicolas Bennerscheid, ehemalige Tanzoffizier und heutiger Berittmeister der Blauen Funken. 

Gegründet: 2001 ·  Präsident und 1. Vorsitzender: Willi Rothenbücher · www.fidelefordler.jimdo.com

Tanzgruppe Fidele Fordler

Persiflage-Wagen: Blos mer jet

Rosenmontagszug 2019

Die armen Autobauer haben es in Deutschland wirklich nicht leicht. Wie schön, dass die Politik ihnen hilft und ihnen den Alltag versüßt. Zeichnung: Martin Weitz, Wagenbau: Hoho

65. Gruppe: Flittarder Karnevalsgesellschaft von 1934 e.V.

Aus dem beschaulichen Vorort Flittard an der Grenze zu Leverkusen kommt die Familiengesellschaft, deren jüngstes Mitglied – geboren 2009 – gerade für 10-jährige Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet wurde. Die Flittarder KG lebt noch einen echten Veedelskarneval und zeichnet sich unter ihrem aktiven Präsidenten Henry Jahn und dem Vorsitzenden Reiner Knillmann durch einen ursprünglichen Familien-Fastelovend mit vielen und immer wieder neuen jecken Ideen aus: So eröffnet sie seit vielen Jahren den Straßenkarneval an Weiberfastnacht und geht im Sonntagszug des Veedels mit. Mit dem Bürgerfrühschoppen hat sie eine beliebte Veranstaltung für Leute geschaffen, die am normalen Sitzungskarneval keinen Gefallen finden. Darüber hinaus bereichert sie mit ihrer Miljöhsitzung mit ausgefallenen Kostümen sowie einem aufwendigen Bühnenbild und der traditionellen Seniorensitzung das karnevalistische Programm des Veedels. Zu den karnevalistischen Highlights gehört die Prunksitzung in der Mülheimer Stadthalle. Auf allen Veranstaltungen mit dabei ist ihr Tanzcorps, die „Echten Fründe“ aus Langenfeld. Ihr Sitzungspräsident Holger Kirsch, Kölner Prinz 2015, hat ab Aschermittwoch! noch eine Aufgabe übernommen – dieses Mal beim Festkomitee als neuer Rosenmontagszugleiter.

Gegründet 1934 · Präsident: Henry Jahn · www.flittarderkg.de

65A. Gruppe: Mer han uns jefunge KKG von 1976 e.V.

Aus Ehrenfeld kommt die Familiengesellschaft, die dort traditionell in den historischen Feuerwehruniformen am Dienstagszug teilnimmt. 1976 hatten sich elf Freunde zu einem Stammtisch „jefunge“, der – wie so oft in Köln – seit 1983 ein eingetragener Karnevalsverein ist. Und das seit 28 Jahren mit Enno Berg als Präsidenten an der Spitze! Über ihr Viertel hinaus bekannt ist die KG bekannt für ihren Empfang der Dreigestirne aus Köln und dem Umland im Stammlokal Kääzmann’s in Bickendorf. Darüber hinaus stehen neben der Sessionsreröffnung noch ein Wieverfröhschoppe und eine Kostümsitzung im jecken Terminkalender. Immer mit dabei ist die Tanzgruppe „De Heinzelmänncher zo Kölle“ und deren „Heinzelpänz“, mit denen die KG erfolgreich kooperiert. Für die anderen vier Jahreszeiten gibt es ein besonders Schmankerl: Die Jecken haben nicht nur zwei Konsuln in Kärnten, sondern mit dem Gasthaus „Lenzhofer“ dort auch ein zweites Gesellschaftslokal. Und das muss natürlich jedes Jahr besucht werden. 

Gegründet: 1976 · Präsident: Enno Berg · www.mer-han-uns-jefunge.de

Rosenmontagszug 2019 Publikum

Persiflage-Wagen: Hellije Ovend em Sonnesching!

Hellije Ovend_BKB_3277

Weihnachten im August, will das jemand? Jedes Fest hat seine Zeit genau wie der Fastelovend!
Zeichnung: Dirk Schmitt, Wagenbau: Werner Blum

66. Gruppe: Schlenderhaner Lumpe e.V. 1963

„Wir sind Prinz“ heißt es in diesem Jahr bei der Familiengesellschaft aus dem Kölner Norden. Denn Prinz Marc I. (Michelske) ist Sitzungspräsident, Vizepräsident und Justitiar der Gesellschaft. Glücklicherweise aber hat Ehrenpräsident Wolfgang Brock spontan die Leitung der Sitzungen übernommen! Gemeinsam mit Dieter Kuhn moderieren sie im Duett den Rosenmontagszug. Als kleine KG im Vorort Niehl in der Schlenderhaner Straße gegründet, ist sie heute eine große Familiengesellschaft mit einem eigenem Tanzkorps. „Colonia Rut Wiess“ gehört zu den besten im Kölner Karneval und ist auf den Bühnen im gesamten Rheinland unterwegs. In den Farben unserer Stadt, Rut und Wiess, präsentieren sie Tänze mit Akrobatik, Figuren, Hebungen und einer eindrucksvollen Choreographie. Erkennungszeichen der Schlenderhaner Lumpe, die auch im Nippeser Dienstagszug mitgehen, sind die traditionellen Lumpenkostüme!

Gegründet: 1963 · Präsident: Hellmut Schramm · www.colonia-rutwiess.de

67. Gruppe: EhrenGarde der Stadt Köln 1902 e.V.

Eine der größten Abteilungen des Rosenmontagszuges nur mit berittenen Kameraden bildet seit 1902 das Geleit von Jungfrau und Bauer. Ihre gelb-grünen Uniformen gehen auf eine Schutz- und Ordnungstruppe aus der Zeit um 1800 zurück, die während der französischen Besatzungszeit das Verbrechertum hinter und vor den Toren Kölns bekämpft hatte. Erkämpft haben sie sich auch ihren Platz im Zoch und das mithilfe eines Husarenstreichs „op echt kölsche Aat“: Indem der Wagen von Jungfrau und Bauer eine Panne vortäuschte, konnte sich die Reitergruppe in den laufenden Zug eingliedern und im „Rubbedidupp“ ihren Platz erobern. Gemäß dem Motto „Dem Bauer zur Wehr, der Jungfrau zur Ehr!“ ist der Schlachtruf bis heute geblieben und das Markenzeichen des stolzen Traditionskorps.

Gegründet: 1902 · Präsident: Hans-Georg Haumann · www.ehrengardekoeln.de

Ehrengarde_D_K_20_02_12_283561

68. Gruppe: Der Kölner Bauer und die Kölner Jungfrau

Jungfrau Dreigestirn 2019
Bauer Dreigestirn 2019

Der Rosenmontagszug ist die Krönung einer wunderbaren Session für das Kölner Dreigestirn 2019, das erstmals seit 1955 wieder von gleich drei Karnevalsgesellschaften gestellt wird. Zuerst kommen in der Begleitung der EhrenGarde Bauer Markus und Jungfrau Catharina. Aus der Großen Allgemeinen von 1900 stammt Bauer Markus (Meyer), der zu Beginn der Session noch schnell als deren Präsident vereidigt wurde. Jungfrau Catharina (Michael Everwand) stellte bereits zweimal den Bellejeck in der Großen Allgemeinen dar und ist Geschäftsführer dieser Gesellschaft. Zusammen mit Prinz Marc I. haben die beiden eine lange und aufregende Zeit erlebt, aus der die Proklamation und die Generalaudienz bei Papst Franziskus  sicherlich herausragen. Persönliches Highlight für Bauer Markus war der Besuch der so genannten Hölle von Vettweiß, der dortigen Mädchensitzung, denn er wohnt ja in der Eifel. Michael Everwand ist für jeden Tag dankbar, den er in der Rolle der Jungfrau verbringen durfte, weil er so viele kleine berührende Erlebnisse hatte.

69. Gruppe: Prinzen-Garde Köln 1906 e.V.

Auf zum Finale! Wenn sich das Meer aus weiß-roten Prinzengardisten nähert, heißt es „Der Prinz kütt!!“. Seit über 100 Jahren begleitet und beschützt ein großes Aufgebot an Gardisten mit Gewehren und Degen, Strüßjer und Kamelle „bewaffnet“ am Rosenmontag zu Fuß, zu Pferde oder auf dem Wagen den Prinz Karneval sowie seinen Adjutanten und den Prinzenführer. Für Rüdiger Schlott heißt es Abschied nehmen, denn nach elf Jahren als Prinzenführer reiht er sich in die Gardistenreihen ein. Zum Dank für sein langes Engagement ist er zum Ehrenratsherren der Prinzen-Garde Köln ernannt worden. Vom Festkomitee gab es für den dienstältesten Prinzenführer schon in der Session eine kleine Überraschungs-Abschiedsparty mit seinen ehemaligen Dreigestirnen. Und noch einen Abschied wird es geben, Tina Mertens und Alexander Ritter hören nach acht gemeinsamen Sessionen als Tanzpaar auf. Alexander Ritter hat aber direkt eine neue Ausgabe übernommen und bereits mit Niklas Jüngling den Prinzenschwoof moderiert. Die Prinzen-Garde ist stolz darauf, bei ihren Sitzungen alle traditionellen Elemente wie den Aufzug eines befreundeten Korps, einer Tanzgruppe und Redner in der Bütt dabei zu haben und gleichzeitig mit Jeck Marie ein Angebot für die jungen Jecken zu haben. Dino Massi kann am Rosenmontag auf eine erfolgreiche Session zurückblicken. Das gilt ganz besonders für ihn, wurde er doch per Akklamation von 100 Prozent seinen Prinzen-Gardisten als Präsident wiedergewählt!

Gegründet: 1906 · Präsident: Dino Massi · www.prinzen-garde.de

Rosenmontagszug 2019- Prinzengarde

70. Gruppe: Der Kölner Prinz Karneval

Prinz Dreigestirn 2019

Ganz zum Schluss kommt der Höhepunkt: Prinz Marc I. in Begleitung seiner Adjutanten und des Prinzenführers Rüdiger Schlott. Seine karnevalistische Heimat sind die Schlenderhaner Lumpe, deren Vizepräsident und Sitzungsleiter er ist und bei deren Tanzgruppe er einmal pro Woche trainiert. 

Nach dem furiosen Start mit Papstbesuch hat er viele schöne Momente erlebt und sich manchmal gewünscht, mehr Zeit für Gespräche mit den Menschen zu haben. Tief beeindruckt hat ihn der Besuch bei dem ehemaligen Tanzmariechen der Rheinmatrosen Julia Holler, deren Leben sich nach einem Schlaganfall im Alter von 16 Jahren dramatisch verändert hat. Zusammen mit Bauer Markus und Jungfrau hat Prinz Marc I. (Michelske) 43 Termine in der Session absolviert. Das Schöne an diesem Trifolium ist ihre natürlich und liebenswerte Art gepaart mit einem großen Sinn für Witz und Humor. 

Während der Session sammeln die drei für ein tolles Spendenprojekt     und unterstützen die „Kölschen Fründe”, einen Zusammenschluss verschiedener Unternehmen und Prominenter, die sich für sozial Benachteiligte einsetzen. Nach Rosenmontag gibt es noch ein letztes Highlight, wenn die Drei im Nippeser Dienstagszug mitfahren. 

Danach ist die „Zick eröm“ und es heißt Abschied nehmen von einer unvergesslichen Session!

Der Rosenmontagszug 2019 ist nun vorbei. Wenn der letzte Wagen kommt, kündigt sich die nächste Session an. Dann wird nämlich Zugleiter Alex Dieper enthüllen, unter welchem Motto die Jecken die nächste Session in Köln feiern werden.

Und das Sessionsmotto 2020 lautet: Et Hätz schleiht em Veedel!

Sessionsmotto 2020

Bildnachweis: © Für alle Fotos Joachim Badura, Joachim Rieger, BKB