Bläck Fööss: Schunkeln weihnachtlich (Vera)

Gestern Abend wurde das Nikolausdorf am Kölner Rudolfplatz feierlich durch den Bürgermeister Hans-Werner Bartsch eröffnet. Als besonderen Musik-Act hat Veranstalter Rico von der Gathen etwas ganz besonderes in diesem Jahr organisiert. Die zahlreichen Besucher des Weihnachtsmarktes durften sich auf die Mutter aller Kölschbands freuen – Die Bläck Fööss! Wie es sich gehört, standen 11 Klassiker auf der Setlist – also die Garantie für Schunkelstimmung auf dem Marktplatz.

 

Vor dem Auftritt konnte ich kurz mit Erry reden, der mir erzählte, dass es total untypisch sei, dass die Fööss zu dieser Jahreszeit und in weihnachtlichem Rahmen auf der Bühne stehen. Viele Kölsche Musikerkollegen haben mittlerweile ihre eigenen Weihnachtsshows. Die Bläck Fööss nutzen den Dezember hingegen lieber, um noch mal intensiv Zeit mit Freunden und Familien zu verbringen, bevor dann im Januar der Bandbus wieder zum zweiten Zuhause wird. Erry erinnert sich: „Ich weiß noch, zuletzt haben wir vor circa 20 Jahren im Martinsviertel auf der WDR Bühne gestanden, als die Kölsche Weihnacht live übertragen wurde. Ansonsten ist es sehr untypisch, dass wir in der Adventszeit irgendwo auftreten!“

Und deshalb ertönten auch keine Weihnachtslieder, sondern rut-wieße, Kölsche Tön – Vom Veedel, zum Wasser dat immer noch joot is bis hin zur eetsten Fründin. Einfach nur schön. Ein Kölscher Abend in Kölle.

Bildnachweis: Alle Fotos Vera Drewke.