11.11.2018 – Ist schwarz das neue Konfetti ? (Wilfried)

Sessionseröffnung – Hölle, Hölle, Hölle. Als Selbständiger ist Sonntag der einzige Tag in der Woche, an dem man ausschlafen kann. Und dieses Jahr fällt der 11.11 genau auf einen Sonntag. Punkt sieben geht der Wecker. Ab ins Bad, duschen, schminken und aufhübschen. Punkt acht Uhr ist man dann auf der Straße und versucht sich klar zu werden, ob man lieber mit der Bahn oder per Taxi in die Altstadt fahren sollte.

Weiter…

Eine Zwölf-Stunden-Tour durch Köln (Sarah Christin)

Zum ersten Mal am 11.11. in Köln. Wow. Was ich erwartet habe? Ausnahmezustand, Eskalation, eine Stadt voller bunter Jecken. Vom Straßen- und Kneipenkarneval an den Tagen um Rosenmontag kannte ich das schließlich schon. Im Endeffekt war es dann auch genau so, nur noch intensiver als gedacht. So ist es meistens in Kölle. Man erwartet viel und bekommt noch ein bisschen mehr. Weiter…

Session 2019 – Der „Große“ Kölsche Countdown (Daisy)

„Un et jeht widder loss“! Endlich hat des Kölners liebste Jahreszeit wieder begonnen: Die Karnevalssession 2019. Um auch mal die Schäl Sick unsicher zu machen, habe ich mich in diesem Jahr für den „Große“ Kölsche Countdown entschieden. Bereits zum 6. Mal fand die Veranstaltung im restlos ausverkauften Tanzbrunnen der Grossen von 1823 statt. Eine wohl einmalige Veranstaltung im Kölner Karnevalkommt von „Carne vale! Fleisch, lebe wohl!“und bringt den Charakter des Festes als Freudenfest vor der langen Fastenzeit zum Ausdruck bringt., denn mit der gesamten Familie, ob Jung oder Alt, kann hier den ganzen Tag unter freiem Himmel geschunkelt werden.
Weiter…

Sessionsauftakt in den Kneipen von Nippes (Daniela)

Elfter im Elften in Nippes. Die ganze Kneipe liegt sich in den Armen und schunkelt gemeinsam. „Wat och passeet, dat Eine es doch klor, et Schönste, wat m’r han schon all die lange Johr es unser Veedel, denn he hält m’r zosamme ejal, wat och passeet en uns’rem Veedel.“ Es sind Momente wie diese, die für mich typisch Köln sind. Momente, in denen ich mich meiner Wahlheimat sehr verbunden fühle und die mich auch mal zu Tränen rühren können. Momente, die „Karnevalstouristen“ wohl nie ganz verstehen werden. Warum?  Diese Liebe kann man wohl nur begreifen, wenn man in Köln lebt.

Weiter…

Frühstart in die Session (Sarah)

Endlich ist es wieder soweit: Die neue Session beginnt und das habe ich am Samstag Abend bei den Neppeser Naaksühle gefeiert. Wie jedes Jahr lud der Karnevalsverein zur Elften im Elften-Party ins Festzelt im Nippeser Tälchen ein und ich durfte dieses Jahr zu Gast sein. Ich habe zum ersten Mal die Session am 10.11. begonnen, denn bisher bin ich immer traditionell erst am 11.11. in den Fastelovend gestartet.  Weiter…

„Casa blanca“ – Die Modenschau für Jecken (Daisy)

„Hast du Lust auf eine Modenschau?“ Auf diese Frage kann es nur eine mögliche Antwort geben: „Aber klar doch!“ Mode gehört ohnehin zu meinen Leidenschaften und auch beim Thema Karneval sieht das nicht anders aus. Denn ob es die normale Alltagskleidung ist oder ein Karnevalskostüm, die Bekleidung spiegelt auch immer ein Stück des eigenen Charakters wider. Als ich gestern Abend vor dem Altenberger Hof stand und mich auf die Modenschau von „Casa blanca“ freute, stellte ich mir ein paar Frauen vor, die die Bühne auf und ab gehen und die neue Kollektion präsentieren. Doch im Karneval ist alles jeck, auch eine Modenschau. Also, Überraschung war angesagt … Weiter…

Mo-Torres: Frühstück beim Rapper (Nicci)

Mo-Torres, mit bürgerlichen Namen Moritz Helf, ist ein Kölner Rapper, dessen Name uns Karnevalisten zum ersten Mal ein Begriff wurde, als er mit der Band Cat Ballou unterwegs war. Darauf lässt sich der studierte Medienmanager allerdings nicht reduzieren, denn immerhin macht er schon seit zehn Jahren Musik und das seit anderthalb Jahren sogar hauptberuflich. Dass das Ganze gut funktioniert, hat die kürzlich beendete Kneipentour bewiesen. Diese war nämlich komplett ausverkauft! 
„Das hat richtig Spaß gemacht. Diese intime Atmosphäre ist immer was besonderes.“
Weiter…

Rote Funken in Schwarz – Sessionsbeginn auf Melaten (Brigitte)

„Ist es in der heutigen Zeit nicht vielleicht wichtiger denn je, sich der Worte und ihrer Bedeutung bewusst zu werden, wenn oder bevor man sie ausspricht?“, fragt Heinz-Günther Hunold seine Korpskameraden vor der Gedenkstätte der Roten Funken auf Melaten. Er greift damit das neue Sessionsmotto „Uns Sproch es Heimat“ auf und stellt es in einen übergreifenden aktuellen Bezug. Sprache, Melaten und Fastelovend, noch dazu vor dem Elften im Elften? Was hat das miteinander zu tun? Eine ganze Menge! Aber der Reihe nach …

Weiter…

Sommer war gestern! (Red.)

Von wegen Urlaubszeit. Für die Appsolutjeck-Redaktion beginnt jetzt die Hochzeit der Vorbereitungen. Ganz vorn steht der „Karnevalsterminkalender“, das Magazin zur Session, das wie immer pünktlich zum 11.11. erscheinen soll. Weiter…