Rote Funken: Doppeltermin (Vera)

Was macht ein Traditionskorps, wenn es eine Sitzung geplant und dann plötzlich keine Zeit mehr hat? Weil es nämlich das Kölner Dreigestirn stellt und weil dieses genau an diesem Tag proklamiert wird? Dieser Doppeltermin ist für Rote Funken-Präsident Heinz-Günther Hunold und sein Vorstand kein Problem:

Einmal Mariechen sein

Sie übergeben die Sitzungsleitung der  1. ECHT KÖLSCH Sitzung im Sartory einfach an die nächste Generation. Und so sieht sich Simon Beumling, einer der Jungen Wilden und im Vorstand des 1. Knubbels, auf einmal vor der Aufgabe eine Sitzung leiten zu müssen. Aber oh Schreck! Auch das Tanzpaar ist natürlich die meiste Zeit im Gürzenich! Als hätte man es geahnt, auch das konnte schnell gelöst werden, Simon Beumling war nämlich bereits in die Uniform der Tanzmarie geschlüpft! In Anlehnung an das 200-jährige Jubiläum wollten die jungen Wilden daran erinnern, das die ersten Tanzmariechen männlich waren. Für das Publikum war das nicht wichtig, es war ein Heidenspaß und eine Videobotschaft von Präsident samt Dreigestirn gab es noch dazu! Doppeltermin bei den Rote Funken? Kein Problem.


Fotos: Vera Drewke