Glossar

Auf die Füße, fertig, tanzen – Köln tanzt sich zusammen (Red.)

Die Inzidenzen sinken, die Impfquote steigt, endlich öffnet die Außengastronomie, das Leben wird allmählich lockerer und freier … Trotzdem haben wir alle unter dem quälend langen Lockdown gelitten. Corona hat uns Menschen voneinander entfernt und uns einsam gemacht. Tanzen wir uns aus der Pandemie mit einem großen Kölner Mit-Tanzprojekt der Choreografin Cassia Kürten! Tanzbegeisterte aller Tanzrichtungen und jeden Alters sind eingeladen mitzumachen und ein Teil des großen Tanzprojektes zu sein. Weiter…

„Dat met dr Heiterkeit nemme mir äänz“ – Ein Interview mit Stefan Brings (Alex)

Stefan Brings hat mich zu sich nach Hause eingeladen. Wir sitzen mit einer Tasse Tee in seiner Küche, halten Abstand und unterhalten uns. Es ist der Abend vor Weiberfastnacht am kältesten Tag des noch jungen Jahres 2021. Später spielt Stefan noch ein Konzert mit seiner Band, ein Corona-Konzert im Autokino. Die Gäste werden in ihren Autos sitzen und die Musik über Funk im Autoradio hören, während Stefan im für ihn typischen Schottenrock auf der Bühne steht, singt und tanzt. Weiter…

„M’r levve nor einmol“ – Aber wie, Basti Campmann? (Daria)

„Gibt es eine Zeile aus eurem Song ‚Kumm mer läave‘, die dir besonders am Herzen liegt?“ 

Es ist Viertel vor fünf – ein Montagnachmittag Anfang Februar, als ich Bastian Campmann, dem Sänger der Band Kasalla, diese Frage via Videotelefonie stelle. Noch bevor ich zu Ende gesprochen habe, beobachte ich, wie er zu überlegen beginnt. Er lächelt leicht, seine braunen Augen wandern nachdenklich nach oben. Dann nickt er.   Weiter…

Ein Höppemötzje im Lockdown (Lisa)

Was machen Tänzer, wenn sie nicht tanzen oder trainieren können? Ich habe selbst zwölf Jahre getanzt und weiß, wie schwer das jetzt für alle Tänzer und Tänzerinnen ist, nicht auf die Bühne zu dürfen. Darüber habe ich mit Kai, 28 von „De Höppemötzjer“ gesprochen. Was macht man jetzt in der Zeit, in der man sich nicht treffen kann?  Weiter…

„M’r levve nor einmol“ – Aber wie, Mike Kremer? (Daria)

Es ist Samstagnachmittag, 16:30 Uhr. Normalerweise hätte Mike Kremer jetzt, mitten im Februar, sicher schon seinen fünften oder sechsten Karnevalsauftritt hinter sich. Corona nimmt dem Sänger der Band Miljö diesen wichtigen Teil seines Lebens. Stattdessen sitzt der 35-Jährige in seinem heimischen Musikstudio und erklärt mir trotzdem recht zufrieden und entspannt via Videotelefonie, wieso ich jeden Herzschlag meines Lebens ausnutzen sollte.  Weiter…

Goldene Mütze an das Dreigestirn (Redaktion)

Zu den festen Traditionen im Fastelovend gehört die Verleihung der Goldenen Mütze. Immer auf ihrem Dreikünnige-Appell vergibt die KG Alt-Köllen diese Auszeichnung an eine Persönlichkeit „in Würdigung um die besonderen Verdienste und den Kölner Karneval und der Brauchtumspflege“. Erster Preisträger war der Sänger Willy Schneider. Ihm folgten u.a. Alfred Dumont, Willy Millowitsch, Bernd Assenmacher, Ludwig Sebus, Hans Süper und Wicky Junggeburth. Wen aber ehrt man in dieser Session?  Da war sich der Vorstand der Gesellschaft schnell einig: Das Dreigestirn! Weiter…

Ein besonderer Orden der Kölner Narren-Zunft (Redaktion)

Orden gehören zu den festen Konstanten im Fastelovend. Sie werden immer verliehen. In normalen Sessionen als Anerkennung für besondere Verdienste an Freunde und Förderer der Gesellschaften, Künstler, illustre Gäste und edle Spender, in Coronazeiten zumindest an die Mitglieder und Freunde der Gesellschaft. Es versteht sich von selbst, das die Karnevalisten in diesen besonderen Zeiten auch besondere Orden entwerfen.

Weiter…

Jeckstream: Meine digitale Sitzung (Sarah)

Eine Sitzung auf Abstand, das soll gehen?! Ich konnte es mir vor dem Wochenende nicht vorstellen, doch dann habe ich den Jeckstream ausprobiert. Karneval mit Abstand und digital – kann man mal machen, dachte ich mir. Mit den aktuellen Kontaktbeschränkungen ist das leider eine Sitzung zu zweit und keine Riesenparty, aber man macht das Beste daraus. Einmal jeck, immer jeck – auch in der Pandemie. Weiter…

Reisepläne – Wenn alles ganz anders kommt (Lisa)

Das Thema Corona bewegt uns nun schon ein paar Wochen. Eigentlich würde ich momentan in den Vorbereitungen für eine viermonatige Reise stecken. Am 21.04 sollte es nach Jakarta gehen – doch seit einigen Wochen ist nichts mehr so wie es war. Der Streit um das Klopapier liegt voll im Trend und, obwohl es Warnungen gab, haben sich bis zu der Kontaktsperre noch viel zu viele Menschen zusammen aufgehalten – Bums, die Kontaktsperre ist nun da! Weiter…